schieb.de > Tipps > Profitipps > Archiv > Welche Provision kassiert Google bei Google AdSense Werbung?

Welche Provision kassiert Google bei Google AdSense Werbung?

25.05.2010 | Von Jörg Schieb

Archiv

Google ist zwar mit seiner Suchmaschine bekannt geworden – reich geworden ist das Internetunternehmen aus Kalifornien als Makrler für Werbeanzeigen. Wohl jeder kennt die kleinen Werbeblöcke über, unter und neben Webtexten, die mit „Google Werbung“ gekennzeichnet sind. Auch schieb.de hat diese AdSense genannten Werbeblöche. Wie durch Geisterhand erscheinen hier Werbeanzeigen, die zum jeweiligen Inhalt passen – jedenfalls meistens. Und das macht die Werbung sogar relativ sinnvoll (relativ, nicht immer).

Klickt ein Besucher auf eine Anzeige, bekommt der Webseitenbetreiber Geld – und die Anzeigenkunde muss bezahlen. Wieviel Geld der Webseitenbetreiber bekommt und wieviel der Anzeigenkunde bezahlen muss, schwankt enorm und hängt von vielen Faktoren ab, etwa, welche Schlüsselwörter gebucht wurden, um welches Thema es geht, wieviel andere Anzeigenkunden bezahlen und vieles andere mehr. Von wenigen Cent (die Regel) bis mehrere Euro (extrem selten, etwa für ungewöhnliche Anzeigen aus dem Bereich der Pharmazie) sind möglich.

Bislang war es ein gut gehütetes Geheimnis, wie viel Google eigentlich einbehalt – der kleine, aber feine Unterschied zwischen dem, was der Anzeigenkunde bezahlen muss und was der Webseitenbetreiber bekommt. Das ist Googles Profit. Google verdient Milliarden damit, Monat für Monat. In einem internen Blog hat Google nun verraten, wieviel genau ausgezahlt wird: Die einen Klick auf eine Google-Anzeige bekommt der Webseitenbetreiber 68% – Google behält also 32%, fast ein Drittel. Bei einem Klick auf eine Anzeige, die nach einer Suche erscheint, bekommt der Webseitenbetreiber 51%. Fast die Hälfte behält Google selbst.

Damit ist der Schleier gelüftet und alle wissen Bescheid. Diese Konditionen liegen im Mittelfeld. Es gibt Vermarkler von Werbeanzeigen, die ohne weiteres über 50% einbehalten, vor allem bei kleineren Webseiten.

Auch Apple will mit einem eigenen Anzeigendienst starten, um kostenlose Applications auf iPhone und iPod über Werbung zu refinanzieren. 40 Prozent will Apple einbehalten – was sozusagen genau in der Mitte der beiden Google-Provisionen liegt und damit im Mittelfeld.




Jetzt schieb.de Pro Mitglied werden - und PDFs, eBooks und Extras sichern


Mitglieder von schieb.de Pro bekommen jede Woche einen umfangreichen, hochwertigen Report im PDF-Format zugeschickt. Außerdem können Mitglieder kostenlos hochwertige eBooks laden. Und weitere Extras.

Jetzt Mitglied werden. Nur 5 EUR/Monat.


Ein Kommentar to “Welche Provision kassiert Google bei Google AdSense Werbung?”

  1. Marcus meint:

    Sehr interessanter Beitrag. Weisst du auch wie hoch die CPCs in den einzelnen Branchen so sind? Wäre ja ganz nett eine Landingpage zu designen für teure Adsense-Anzeigen.