schieb.de > Tipps > Windows > Windows 10: Liste optionaler Features reparieren

Windows 10: Liste optionaler Features reparieren

04.11.2017 | Von Ann + J.M.

Windows

Bei Windows 10 werden wie schon bei den Vorgängern nicht alle Funktionen automatisch installiert. Wer sie dennoch braucht, kann sie über Einstellungen, Apps, Apps & Features, Optionale Features verwalten installieren. Dumm nur, wenn die Liste der Optionen leer ist.

Lädt Windows diese Liste auch nach 15 Minuten noch nicht, hilft Folgendes meist weiter:

[Win]+[R] drücken, services.msc eintippen und nach Klick auf OK und Ja doppelt auf den Eintrag Windows Modules Installer klicken. Der Dienst sollte auf Automatisch und Wird ausgeführt stehen – ansonsten den Starttyp anpassen und den Dienst starten.

Auch ein Scan nach beschädigten Dateien kann helfen: Mit Cortana nach cmd suchen, über die rechte Maustaste als Admin ausführen und dann die Kommandos sfc  /scannow [Enter] und DISM.exe /Online /Cleanup-image /Restorehealth [Enter] aufrufen – dies dauert.

Schließlich kann auch die Starthilfe nutzen: Mit gedrückter [Umschalt]-Taste auf Start, Ein/Aus, Neu starten klicken. Dann Fehlerbehandlung, Erweiterte Optionen, Starthilfe auswählen und warten.




Jetzt schieb.de Pro Mitglied werden - und PDFs, eBooks und Extras sichern


Mitglieder von schieb.de Pro bekommen jede Woche einen umfangreichen, hochwertigen Report im PDF-Format zugeschickt. Außerdem können Mitglieder kostenlos hochwertige eBooks laden. Und weitere Extras.

Jetzt Mitglied werden. Nur 5 EUR/Monat.


Kommentarfunktion gesperrt.