schieb.de > 2008 > April

Archiv | April, 2008

Die Treiberwarnungen von Windows XP deaktivieren

30. April 2008

0 Kommentare

Bei Treibern nimmt es Windows XP ganz genau. Sobald ein Treiber installiert wird, der nicht von Microsoft zertifiziert (überprüft) wurde, erscheint eine Warnmeldung. Bei Treibern namhafter Hersteller ist die Furcht aber unbegründet. Wer Treiber in Zukunft ohne die lästige Warnmeldung installieren möchte, schaltet sie einfach ab.

Windows Vista: Individuelle Lautstärke-Einstellungen für jedes Programm

30. April 2008

0 Kommentare

Musik und Video lassen sich nicht nur mit dem Windows Media Player genießen. Viele Anwender setzen auf alternative Programme wie den kostenlosen VLC-Player oder Apple iTunes. Die Sache hat allerdings einen Haken: Jedes Multimedia-Programm spielt Videos und Songs in einer anderen Lautstärke ab. Das ständige Drehen am Lautstärkeknopf muss nicht sein. Denn bei Windows Vista lässt sich der Ton für jedes Programm individuell einstellen.

Webseiten fürs Handy testen: Opera Mini hilft

29. April 2008

2 Kommentare

Wie sieht das eigene Blog oder die Homepage eigentlich auf dem Handy aus? Diese Frage lässt sich ganz leicht beantworten. Möglich macht's die Live-Demo des Browsers "Opera Mini", der auf vielen Handys installiert ist.

Klicken von Medion-Navigations-Geräten abstellen

29. April 2008

0 Kommentare

Klick, Klick, Klick – jedes Antippen des Bildschirmmenüs quittieren Medion-Navigationsgeräte mit einem viel zu lauten Klickgeräusch. Wer es leiser mag oder das nervige Klicken ganz abstellen möchte, findet die passende Einstellung im Konfigurationsmenü des Medion-Navis.

Miniabo Spektrum der Wissenschaft: Zwei Ausgaben zum Test – und ein 2 GB USB-Stick geschenkt

29. April 2008

0 Kommentare

Die Zeitschrift "Spektrum der Wissenschaft" bietet ein Mini-Abo zum Schnuppern an: Für 9,70€ bekommt man zwei Ausgaben frei Haus und kann obendrein einen USB-Stick mit 2 GByte Speicherkapazität als Geschenk behalten. Allein der Stick ist mehr wert ... ;-)

Thunderbird-Mails mit PGP verschlüsseln: Enigmal macht’s möglich

29. April 2008

0 Kommentare

Wenn es ums Verschlüsseln von E-Mails geht, geht kein Weg an PGP vorbei. Das PGP-Verfahren gilt als unknackbar. Die Nachrichten werden mit einem persönlichen und einem öffentlichen Schlüssel des Empfängers kodiert. Dass Verschlüsseln per PGP ganz unkompliziert funktioniert, zeigt das Thunderbird-Add-On "Enigmail".

Word 2007: Inhalte aus der Zwischenablage im Nur-Text-Format einfügen

28. April 2008

2 Kommentare

Beim Kopieren und Einfügen über die Zwischenablage ist es bisweilen zum Verzweifeln. Wird der kopierte Text aus einer anderen Anwendung – etwa aus einer Webseite – in ein Word-Dokument eingefügt, übernimmt Word nicht nur den reinen Text, sondern auch gleich die Formatierung. Das sieht unschön aus - und oft muss die Formatierung umständlich wieder rückgänig gemacht werden. Zum Glück lässt sich das vermeiden.

Google Text & Tabellen auch offline

28. April 2008

Kommentare deaktiviert für Google Text & Tabellen auch offline

Von den kostenlosen Online-Programmen Google Text & Tabellen haben die meisten wohl schon mal gehört. Damit lassen sich Texte und Tabellen online erstellen und bearbeiten, ohne sie auf dem eigenen Computer speichern zu müssen. Nachteil bisher: Man musste zwingend online sein, um die online gespeicherten Dokumente benutzen und bearbeiten zu können. Irgendwie klar, bei einer […]

Energie-Kalibrierungs-Fehler beim Brennen vermeiden

28. April 2008

0 Kommentare

Brennprogramme können ganz schön empfindlich sein: Einige Programme wie Nero oder WinOnCD brechen den Brennvorgang mit der Fehlermeldung "Energiekalibrierungsfehler" ab. Weitere Informationen zur Ursache oder Problembehebung gibt es meist nicht. Der Fehler lässt sich aber leicht vermeiden.

Meine Daten gehören mir: Mit TrueCrypt Daten verschlüsseln

28. April 2008

1 Kommentar

Vertrauliche Daten vor neugierigen Blicken zu schützen, ist gar nicht so schwer: TrueCrypt verschlüsselt vertrauliche Daten sicher und schließt sie sicher weg.

Web.de Smart-Surfer: Least Cost Router für analogen Online-Zugang

25. April 2008

0 Kommentare

Nicht jeder hat einen DSL-Anschluss. Viele nutzen immer noch analoge Wählverbindungen, um online zu gehen. Anders als in der DSL-Welt können sich hier die Kosten aber ganz schön summieren. Ein Least Cost Router wie der Smartsurfer wählt automatisch den jeweils günstigsten Zugang und stellt so die Onlineverbindung her. Vielsurfer können so eine Menge Geld sparen.

Surftipps: Demografischer Wandel | ARD Themenwoche | Erfahrung ist Zukunft | Forum Demographie

25. April 2008

2 Kommentare

Der demografische Wandel wird zu einem immer wichtigeren Thema in der Gesellschaft. In der ARD Themenwoche greifen die ARD-Sender die wichtigsten Aspekte auf, vertiefen die Themen, regen zur Diskussion an und informieren. Auch im Web gibt es einige gut gemachte Webseiten, die sich mit dem Thema beschäftigen: Wie sieht die Bevölkerungsentwicklung in Deutschland aus, wie kann man sich fürs Alter absichern und wie klappt der Dialog zwisczhen den Generationen?

Ubuntu: Ein buntes Linux für alle

25. April 2008

0 Kommentare

Auch Linux kann luxuriös und komfortabel sein: Ubuntu ist eine Linux-Version, die sich ideal für Einsteiger eignet und auf jedem PC läuft – auch parallel zu Windows.

Excel: Steuer-Elemente, Diagramme und andere Objekte millimetergenau anordnen

24. April 2008

0 Kommentare

In Excel Diagramme, Grafiken, Autoformen und andere Objekte exakt zu platzieren, ist gar nicht so einfach. Zwar lassen sich die Elemente mit der Maus frei auf dem Tabellenblatt verschieben. Wenn es aber darum geht, die Objekte exakt untereinander oder nebeneinander anzuordnen, ist viel Fingerspitzengefühl notwendig. Da sind die versteckten Tastenkombinationen zum exakten horizontalen oder vertikalen Verschieben eine willkommene Hilfe.

Mit der FritzBox beim Internet-Provider eine neue IP-Adresse anfordern

24. April 2008

0 Kommentare

Sobald eine Internetverbindung aufgebaut wird, erhält der Rechner (oder Router) vom jeweiligen Internetprovider eine IP-Adresse zugeteilt. Bei ISDN- und Moden-Verbindungen wird bei jeder Einwahl eine neue IP-Adresse vergeben. Bei den meisten DSL-Flatrates gilt die IP-Adresse den ganzen Tag. Erst nach 24 Stunden erfolgt bei den meisten Providern eine Zwangstrennung und Neuvergabe der IP-Adresse. Manchmal möchte man die IP-Adresse aber wechseln: Kein Problem, denn die FritzBox kann eine neue IP-Adresse anfordern.

Windows Vista: Fehlerhaften Arbeitsspeicher (RAM) finden

24. April 2008

0 Kommentare

Wenn der Rechner ohne ersichtlichen Grund plötzlich abstürzt, ist oft ein fehlerhafter Arbeitsspeicher Schuld: Um dem defekten RAM-Baustein auf die Schliche zu kommen, gibt es spezielle Testprogramme, die den Speicher genau untersuchen. Bei Windows Vista gehört der Speichertester sogar zur Bordausstattung.

Wikipedia, künftig auch gedruckt

23. April 2008

Kommentare deaktiviert für Wikipedia, künftig auch gedruckt

Schon öfter wurde der Plan ausgeheckt, das Online-Nachschlagewerk Wikipedia als Buch zu drucken. Im Jahr 2005 wurde eine Taschenbuchreihe begonnen – die nicht zu Ende gebracht und nach neun Bänden wieder eingestellt wurde. Nun kündigt das Bertelsmann Institut an, im September das „Wikipedia Lexikon in einem Band“ herausbringen zu wollen. Kostenpunkt: 19,95 Euro.

Sudo-Befehl aus der Linux-Welt für Windows XP

23. April 2008

0 Kommentare

In der Linux-Welt gibt es mit dem Befehl "sudo" ein mächtiges Werkzeug, um einem Anwender ohne Administratorrechte jederzeit die Installation von Software zu ermöglichen oder eine Änderung an der Systemkonfiguration vornehmen zu können. So etwas gibt es nun auch für Windows XP.

Virtuelle Lupe für PowerPoint-Präsentationen

23. April 2008

0 Kommentare

Bei vielen PowerPoint-Präsentationen wäre es ganz praktisch, Bereiche einer Folie mit einer Lupe vergrößern zu können, etwa Teile einer Diagramms oder eines eingebetteten Fotos. Leider gibt es im Präsentationsprogramm keine Lupenfunktion – sie lässt sich aber nachrüsten.

Word kann Rechnen

23. April 2008

0 Kommentare

Bei Microsoft Office- sind die Rollen eigentlich klar verteilt: Word ist für den Schreibkram zuständig, Excel ist der Rechenkünstler. Doch so wie Excel auch Texte verarbeiten kann, ist auch Word in der Lage, kleinere Rechenaufgaben zu bewältigen.