schieb.de > 2010 > April

Archiv | April, 2010

Wie oft verändert Google seinen Suchalgorithmus?

30. April 2010

0 Kommentare

Eins der am besten gehüteten Geheimnisse der IT-Branche ist, wie Google funktioniert. Wie ermittelt die Suchmaschine, welche Webseiten nach Eingabe eines Suchbegriffs als Treffer erscheinen? Welche Inhalte sind relevant, wie oft dürfen oder sollen Schlüsselwörter (Keywords) in einer Webseite vorkommen, wie wichtig sind Links, sowohl solche, die reinkommen (Inbound) als auch solche, die rausgehen (Outbound)? Jetzt verrät Chefentwickler Matt Cutts, wie oft der Suchalgorithmus verändert wird.

Die iPhone-4-Affäre

30. April 2010

0 Kommentare

Ein Apple-Ingenieur hat offensichtlich einen Prototypen des iPhone 4 in einem kalifornischen Biergarten liegen lassen. Das wurde prompt entdeckt – und einem angesehen Technik-Blog zugespielt, Gizmodo. Der hat darüber berichtet. Jetzt hat der Blogger Besuch von der Polizei bekommen. Hausdurchsuchung.

Wer twittert, der haftet

30. April 2010

1 Kommentar

Immer mehr Menschen nutzen den Onlinedienst Twitter, um Nachrichten in die Welt zu pusten - auch von unterwegs, mit den Handy. Allzu spontan darf man dabei aber wohl nicht sein. Denn jetzt hat sich ein Twitterer eine Strafanzeige vom Bund Deutscher Kriminalbeamter, kurz BDK eingefangen. Ein anderer Twitterer musste sich diese Woche für einen Link verantworten, der in einer Twitter-Nachricht enthalten war.

Apple als iCensor

30. April 2010

0 Kommentare

Jede Anwendung, jede App, die im AppStore für iPhone oder iPad angeboten werden will, muss zuerst eine strenge Prüfung durchlaufen. Alles, was Apple nicht genehm ist, wird einfach - abgelehnt. Immer mehr Leute stellen sich daher die Frage, ob Apple hier nicht seine Monopolstellung ausnutzt - und zum Medienwächter mutiert.

Google darf weiterhin Minibilder präsentieren

30. April 2010

0 Kommentare

Google durchsucht das Web nicht nur nach Texten, sondern auch nach Bildern, wenn man das möchte – und zeigt vorab Miniaturversionen dieser Bilder, so genannte Thumbnails. Das hat einer Künstlerin aus Weimar überhaupt nicht gepasst, sie hat ihre Urheberrechte verletzt gesehen und geklagt. Jetzt hat der BGH als höchste Instanz entschieden: Google darf das, Google darf in seiner Bildersuche auch Minibilder als Vorschau zeigen, selbst von Kunstwerken – und ohne ausdrücklich um Erlaubnis zu bitten.

YouTube speziell für Netbooks

30. April 2010

0 Kommentare

Mit Netbooks ist man meist unterwegs und kann nicht immer auf schnelle Internetverbindungen zugreifen. Sind Mobilnetz oder der WLAN-Hotspot zu langsam, dauert es bei YouTube schon mal länger, bis der Film abgespielt wird. Schneller geht's mit einer alternativen YouTube-Adresse.

Microsoft Word 2007: Den Fehler „Word funktioniert nicht mehr“ beheben

30. April 2010

0 Kommentare

Word lässt sich mitunter nicht mehr starten? Statt der Word-Oberfläche erscheint die Fehlermeldung "Word funktioniert nicht mehr"? Dann sollte man folgende Lösungen kennen.

Windows Vista: CHKDSK-Daten nutzen

29. April 2010

0 Kommentare

Bei Festplattenproblemen startet Windows beim Hochfahren das Prüfprogramm "Checkdisk", kurz "chkdsk". Ist die Platte fehlerhaft, werden verlorene Dateifragmente und lesbare Bereiche beschädigter Dateien in CHKDSK-Dateien auf der Platte abgelegt. Damit lassen sich zumindest Teile der betroffenen Dateien wiederherstellen. Allerdings nicht mit Bordmitteln.

Google Maps im Fußgänger- und Radfahrermodus nutzen

29. April 2010

3 Kommentare

Wer mit Google Maps eine Route berechnet, erhält als Ergebnis immer die beste Fahrstrecke mit dem Auto. Meist geht's über die Autobahn und vielbefahrene Landstraßen. Wer zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs ist, kann in den Fußgängermodus wechseln und mit der Maus sogar den Routenverlauf anpassen.

Digitalfotos und Alben verstecken

28. April 2010

2 Kommentare

Fotos werden gerne auf USB-Sticks kopiert, um sie Freunden und Bekannten zu zeigen. Dabei ist klar: Wer den Stick in die Hände bekommt, kann ungeniert alle Fotos betrachten oder kopieren. Soll nicht jeder auf die Digitalfotos zugreifen können, empfiehlt sich das "Privacy Photo Album". Damit lassen sich Fotos vor neugierigen Blicken verstecken.

Wo Daten wohnen: Von der Floppy ins Web

28. April 2010

0 Kommentare

Diese Woche hat Sony das Ende der Floppy Disk bekanntgegeben. Spätestens ab März 2011 wollen die Japaner keine Disketten mehr herstellen und verkaufen. Der Absatz ist in den letzten Jahren enorm zurückgegangen. Seit 1981 wurden die Datenträger aus Plastik verkauft – anfangs mit schlappen 720 KByte Speicherplatz, später boten sie mit 1,44 MByte den doppelten Speicherplatz. In den 80er Jahren war das eine Menge, heutzutage reicht das gerade mal für eine Minute Video oder ein hoch aufgelöstes Foto.

Google Maps jetzt auch mit 3D-Ansichten

28. April 2010

1 Kommentar

Googles Online-Kartendienst Google Maps ist um eine interessante Funktion erweitert worden: Ab sofort kann man sich in Google Maps auch interaktive 3D-Ansichten anschauen, wie man sie von Google Earth kennt. Der Benutzer kann Orte anfliegen, stufenlos zoomen, die Karte kippen, Zusätze wie Gebäude oder Bergmassive laden und vieles andere mehr. Im Grunde wurde Google Earth in Google Maps integriert: Ab sofort muss man nicht mehr zwingend Google Earth laden und starten, um Google Earth benutzen zu können. Google Earth funktioniert jetzt auch im Browser.

Windows 7: Festplattenplatz sparen durch Komprimieren

28. April 2010

0 Kommentare

Selbst riesige Festplatten im Terabyte-Bereich werden schneller voll als einem lieb ist. Wird’s auf der Platte zu eng, gibt’s zwei Möglichkeiten: Aufräumen und Überflüssiges löschen - oder stattdessen alles behalten und Unwichtiges verkleinern.

Firefox kunterbunt mit Any Color

27. April 2010

0 Kommentare

Mal ehrlich: Das Standarddesign des Firefox ist ganz schön langweilig. Zwar kommt seit der Version 3.6 mit "Persona" ein wenig Farbe ins Spiel. Vielen reicht das immer noch nicht. Wer es noch bunter treiben möchte, kann den Browser mit einem Add-On kunterbunt machen

Windows 7: Mehrere Explorerfenster gleichzeitig schließen

27. April 2010

0 Kommentare

Um Ordner gleichzeitig im Blick zu haben, öffnen viele Anwender mehrere Explorerfenster, etwa per Rechtsklick und den Befehl "In neuem Fenster" öffnen. Nach getaner Arbeit alle Fenster wieder zu schließen bedeutet viel Klickerei. Dabei gibt's einen Trick, mit dem alle Fenster auf einmal geschlossen werden.

Opera liefert schnellen Browser für Mac OS

27. April 2010

0 Kommentare

Der neue Opera Browser für Macs ist laut Herstellerangaben zehn Mal schneller als sein Vorgänger. Mit seinen leistungsstarken neuen Funktionen sei er maßgeschneidert für Mac-Computer und biete damit einmal mehr ein "runderneuertes Surferlebnis".

Vertrauenswürdige Webseiten erkennen: Web of Trust (MyWOT)

26. April 2010

6 Kommentare

Wer wissen will, welche Erfahrungen andere mit einer Webseite oder einem Onlineshop gemacht haben, kann sich helfen lassen: "Web of Trust" ist eine Art Frühwarnsystem für Internetbenutzer. Hier berichten Internetbenutzer über ihre Erfahrungen mit Onlineshops und Webseiten, es gibt Benotungen in Kategorien wie "Vertrauenswürdigkeit", "Händlerzuverlässigkeit", "Datenschutz" und "Jugendschutz". So lässt sich auf einen Blick erkennen, wie andere User das Angebot einstufen. Natürlich kann jeder abstimmen.

Microsoft Outlook: Xing-Banner in die Signatur einfügen

26. April 2010

3 Kommentare

Für Geschäftskontakte gehört Xing zu den beliebtesten Sozialen Netzwerken. Um die Vernetzung weiter auszubauen und auf das eigene Xing-Profil aufmerksam zu machen, ergänzen viele Anwender die Outlook-Signatur um einen Xing-Button, der direkt zur persönlichen Xing-Seite führt.

„Making of“ des berühmten 1984 Spot von Apple

26. April 2010

0 Kommentare

Habe zufällig ein "Making Of" des berühmten "1984er-Spots" von Apple entdeckt. Leider ist nur Musik zu hören und es wird nichts erklärt; aber immerhin kann man ein bisschen hinter die Kulissen blicken, was schon mal ganz interessant ist.

Die eigene Webseite überwachen

26. April 2010

1 Kommentar

Blogs und eigene Webseiten sind beliebt. Homepagebesitzer stellen sich aber oft die Frage, ob die eigene Site auch rund um die Uhr erreichbar ist. Wie zuverlässig der eigene Provider ist, lässt sich mit einem kostenlosen Onlineservice ermitteln.