Wer im Internet surft, häuft unbemerkt reichlich Informationen auf der Festplatte an. So merkt sich Windows beispielsweise alle aufgerufenen Webseiten und andere Details. Wen das stört, weil so andere sehen können, was einen im Web interessiert, sollte nach jeder Surftour seine Spuren verwischen. Dazu im Internet Explorer auf “Extras” und dann auf die Funktion “Internetoptionen” klicken. Danach auf “Allgemein” klicken, um dieses Register in den Vordergrund zu holen (falls nicht schon geschehen).

Durch einen weiteren Klick auf “Dateien löschen” im Feld “Temporäre Internet-Dateien” werden die Spuren verwischt. Wer auch noch auf “Verlauf leeren” klickt, stellt sicher, dass auch die Webadressen aus dem Kurzzeitgedächtnis von Windows entfernt werden. Und schließlich sollten auch die auf Webseiten gemachten Eingaben gelöscht werden; dazu ins Register “Inhalte” wechseln, auf “AutoVerv”ollständigen klicken und “Formulare löschen” und “Kennwörter löschen” anklicken.