Günstig Surfen: Flatrate von 1&1

Bei vielen Providern hat der Begriff „Flatrate“ seine Bedeutung verloren: Was als Flatrate verkauft wird, ist letztlich ein Kontingent-Tarif. Wer weniger surft, zahlt etwas weniger – wer mehr surft, aber auch mehr. Das kann in Ordnung sein, kommt aber oft teurer, als man auf den ersten Blick meint.

Der Anbieter 1&1 bietet nun eine echte Flatrate an, die wirklich günstig ist. In vielen Großstädten von Flensburg bis München zahlen die Kunden 6,99 Euro im Monat, ohne Wenn und Aber. Keine Volumen- oder Zeitbeschränkung. Egal, ob mit 1000, 2000 oder 3000 KBit/s. Ohne Einrichtungsgebühr. Wer in einer der unterstützten Großstädte wohnt, kann kaum günstiger weg kommen. Aber selbst wer woanders wohnt, kommt mit 9,99 Euro weg – auch eine durchaus günstige Flatrate, allerdings gibt es vergleichbare Angebote.

Die Flatrate von 1&1 deckt den Traffic ab, hinzu kommen die Kosten für den DSL-Anschluss selbst. Aber so ist das bei allen Providern. Am besten gleich mal prüfen, ob die günstige Flatrate in der eigenen Stadt angeboten wird (PLZ-Check) – das lohnt sich auch für Umsteiger. Wichtig: 1&1 verlangt, dass man sich wenigstens 12 Monate an den Provider bindet.

Scroll to Top