Eigentlich gilt bei Spielen: Je schneller der Prozessor, umso flüssiger läuft das Spiel. Das gilt jedoch nur für moderne Spiele. Bei alten Games können aktuelle Prozessoren sogar zu schnell sein. Wer etwa auf einem neuen PC zehn Jahre alte Klassiker spielt, erlebt oft eine böse Überraschung. Das Spiel läuft viel zu schnell; ein angemessenes Reagieren oder Steuern der Spielfiguren ist kaum möglich. Um auf neuen PCs auch alte Spiele genießen zu können, muss die Leistung des Prozessors also gedrosselt werden. Eine Bremse muss her.

Die PC-Bremse gibt es tatsächlich, zum Beispiel die englischsprachige Freeware „CPU Speed Adjuster“. Nach dem Start zeigt das Tool Feld „Current Cpu usage“ die aktuelle Auslastung des Prozessors. Mit dem Schieberegler „Desired Cpu usage“ und einem Mausklick auf „Activate“ lässt sich die Prozessorlast jetzt beliebig steigern, etwa auf 70 Prozent Auslastung. Der Trick: Das Tool startet im Hintergrund kleine Rechenaufgaben und Routinen, die dem Prozessor absichtlich belasten. Mit dem Ergebnis, dass dem Spiel nur noch eine geringere Leistung zur Verfügung steht. Ganz schön clever. Die Schaltfläche „Deactivate“ entfernt den „Bremsklotz“ und gibt wieder die gesamte Prozessorpower frei.

„CPU Speed Adjuster“ zum Drosseln der Prozessorgeschwindigkeit:

http://www.adrianboeing.com/tools.html

1 Antwort

Kommentare sind deaktiviert.