wmg-logo

Wer im Urlaub viele Fotoaufnahmen macht und die Bilder anschließend am PC nachbearbeitet, kennt das Problem: Wenn alle Fotos dieselben Fehler aufweisen – etwa einen Farbstich – ist es eine wahre Sisyphusarbeit, bei jedem Bild aufs Neue die Einstellungen für die Farbkorrektur vorzunehmen. Besitzer von Bildbearbeitungsprogrammen wie Photoshop oder Paint Shop Pro sind fein raus. Denn hier lassen sich die Einstellungen dauerhaft speichern und per Klick auf andere Fotos übertragen.

Das geht ganz einfach: Bei Photoshop gibt es bei fast allen Dialogfenstern – etwa bei „Bild | Anpassungen | Farbton/Sättigung“ – die Schaltfläche „Speichern“. Bei Paint Shop Pro steckt die Speicherfunktion hinter der Schaltfläche mit dem Diskettensymbol. Darüber lassen sich die vorgenommenen Änderungen unter einem Stichwort ablegen. Beim nächsten Foto können über die Schaltfläche „Laden“ (Photoshop) bzw. „Voreinstellungen“ (Paint Shop Pro) die gespeicherten Werte wieder geladen werden. Damit ist es ein Leichtes, für alle Fotos die identischen Einstellungen für den Farbton und ähnliche Korrekturen zu treffen.