Jeses Gerät hat sein eigenes Netzteil – leider. Nach Weihnachten fängt der Stress an: Welches Netzteil passt zu welchem Gerät? Ich habe mir angewöhnt, das auf den Netzteilen direkt zu notieren, denn sonst verliert man irgendwann vollends den Überblick und probiert ständig aus, welcher Stecker in welches Gerät passt. Leider wechseln sogar die einzelnen Hersteller ständig die Stecker, für jedes Modell gibt es einen anderen. Man kann nur hoffen, dass irgendwann mal ein allgemein akzeptierter Standard zur Anwendung kommt und wenigstens Mobilegeräte alle gleich aufgeladen werden, etwa mit USB-Steckern. Aber solange Apple alle paar Jahre neue, eigene Kontakte entwickelt, ist die Hoffnungs nicht allzu groß.

Aufladen per Induktion, wie bei Elektrozahnbürsten üblich oder auch bei den neuen Lumia-Modellen von Nokia, ist natürlich auch eine schöne Lösung. Aber nicht nur in der Welt der IT-Geräte gibt es ein großes Durcheinander an Netzteilen und Steckern, auch in anderen Bereichen der Elekltronik sieht es nicht besser aus. Normale Schaltnetzteile kann man heute aber wenigstens online kaufen und muss nicht von Laden zu Laden rennen, um das passende Netzteil und/oder Bauteil zu finden.

Mein Wunsch an die Industrie: Weniger ist mehr. Einigt Euch wenigstens auf einige wenige Kontakte/Stecker. Wir Verbraucher würden es Euch danken!

1 Antwort
  1. Jörg Hampel
    Jörg Hampel sagte:

    Aber dann würden doch die Umsätze sinken und es droht Inflation, Arbeitslosigkeit, Bürgerkrieg… . Es darf nicht nach den Verbrauchern gehen und das tut es auch nicht wirklich. Selbst die Politiker haben doch kein Rezept außer Wachstum. Also:

    In meinen Schrankunterbau passen noch ca. 10 Liter Kabel und Netzgeräte rein! Wenn es nicht reicht, wird einfach fester gestopft…

Kommentare sind deaktiviert.