Microsoft muss sich einen neuen Namen für seine Online-Festplatte Skydrive einfallen lassen: Der britische TV-Sender BSkyB hatte gegen Microsoft geklagt und hat mit seiner Markenrechtsklage Recht bekommen. Microsoft ist nun gezwungen, den Namen für seinen Online-Speicherdienst zu ändern – weltweit.

Immerhin bleibt dem Unternehmen etwas Zeit, einen neuen Namen zu wählen und als Marke zu etablieren. Diese Namensänderung dürfte Microsoft teuer zu stehen kommen, da Skydrive in Windows 8, in Windows Phone 8, in der Spielekonsole und in vielen Onlinediensten fest verankert ist. Überall muss Skydrive nun durch einen neuen Namen ersetzt werden.

Es ist das zweite Mal innerhalb kürzester Zeit, dass Microsoft eine Schlappe beim Markenrecht hinnehmen muss. Die neue Windows-8-Benutzeroberfläche im Kacheldesign sollte ursprünglich „Metro“ heißen. Doch offensichtlich hat sich der deutsche Handelskonzern dagegen gewehrt. Mit Erfolg: Heute nennt Microsoft das Kacheldesign „Modern UI“. Jetzt muss ein neuer Name für Skydrive gefunden werden.

Bildschirmfoto 2013-08-01 um 23.07.32

1 Antwort
  1. Marc Fischer
    Marc Fischer sagte:

    Sicherlich ärgerlich für Microsoft, haben Sie mit Office 2013 doch erst den Namen „Skydrive Pro“ eingeführt. Ich verstehe aber nicht warum Microsoft vor der Namensgebung die Rechte nicht prüft.

    Ist es hier auf der Seite gewünscht, dass man ewig scrollen muss für einen Kommentar abgeben zu können?

    Gruß
    Marc

Kommentare sind deaktiviert.