Der Streit der Verlage mit Google hat ein Ende gefunden. Die Interessensgemeinschaft der Zeitungsverlage VG Media hat heute eine „Gratiseinwilligung“ unterschrieben. Die gibt Google das Recht, auch weiterhin in Google News Auszüge aus Artikeln zu verwenden, wenn jemand in Google nach Artikeln sucht. Das umstrittene Leistungsschutzrecht hätte schlimmstenfalls bedeuten können, dass Google für Teaser zahlen muss.

Eine Niederlage für die streithaften Verlage, die einfach nicht einsehen wollten, dass Google sich nicht an deren Werken bereichert. Denn Google News ist komplett werbefrei. Außerdem liefert Google den Portalen Traffic von interessierten Lesern. Und last not least wäre es für jeden Portalbetreiber leicht, die Suchmaschinen auszuschließen. Dann hätte Google ihnen aber keine Leser mehr geschickt. Die Verlage wollten beides: In den Suchmaschinen vertreten seind, Traffic bekommen und dafür auch noch Geld erhalten. Eine merkwürdige Wertschöpfungsidee.

Google hatte völlig zu Recht angekündigt, die streithaften Verlage aus dem Index zu werfen, wenn sie nicht einwlligen, dass auch weiterhin kostenlos kurze Teaser zu den Artikeln in Google News erscheinen dürfen. Wären sie aus dem Index geflogen (niemand kann Google zwingen, ein Portal aufzunehmen), dann hätte das enormen Traffic-Verlust bedeutet.