Sobald hierzulande auch nur ein paar Flocken Schnee fallen, herrscht gleich das große Chaos: Auf den Straßen bleiben die Autos stehen. Und die Bahn meldet Verspätungen ohne Ende. Sobald das Thermometer unter null Grad fällt, darf man sich als Bahnkunde wundern, dass überhaupt noch Züge fahren. Kälte wird von den Veranrtwortlichen bei der Bahn immer wieder und gerne als Argument genannt, wenn Züge nicht oder nicht pünktlich fahren. Dass es auch anders geht, zeigt ein Privatvideo aus Kanada.

Glaubt man der Deutschen Bahn, scheinen Züge irgendwie nicht für kalte Temperaturen gemacht zu sein. Oder etwa doch? In Kanada, wo es deutlich häufiger und auch heftiger schneit, sind Züge offensichtlich weniger zimperlich. Das zeigt ein Amateurvideo, das einen Zug zeigt, der sich durch tonnenweise frischen Schnee pflügt. Es darf bezweifelt werden, dass der Lokführer noch irgend etwas gesehen hat – der Amateuerfilmer am Ende auch nicht mehr.