In vielen Foren geht es heftig zur Sache. Da wird nicht nur leidenschaftlich debatiert, da fällt auch schon mal das ein oder andere Wort, das man als Beleidigung, Verleumdung oder Bedrohung verstehen kann. Wer ein Forum betreibt, haftet auch für solche Kommentare – hat der der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte festgelegt.

In der Commnunity ist man verunsichert, denn der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) hat sich mit der Frage beschäftigt, ob ein verleumderischer Kommentar in einem Onlineforum gegen die Menschenrechte verstößt – und ob sich dadurch ein Schadenersatzanspruch ableiten lässt, wenn ein besonders gehässiger Kommentar trotz Beschwerde lange Zeit nicht gelöscht wird. Und: Ja, Webseitenbetreiber haften für solche Kommentare durchaus.

Das hat für eine Menge Aufruhr in der Community gesorgt. Klar, denn rechtliche Unsicherheiten bedeuten auch erhöhte Risiken für jeden, der in seinem Blog Kommentare zulässt. Doch das bedeutet Nicht das Ende des Internets, wie der Lawblog in seinem lesenswerten Beitrag schreibt. Auf die Rechtslage in Deutschland wirke sich das Urteil nicht unmittelbar aus. Ganz ähnlich sieht es auch Thomas Stadler bei internet-law. Das dürfte ein wenig Ruhe in die aufgeregte Szene bringen.

paragraph-zeichen