RobinHiggins / Pixabay">

Dokumentvorlagen sind das Salz in der Suppe der Office-Programme. Mit wenigen Handgriffen können Sie Ihre elektronisches Briefpapier erstellen. Wenn Sie dann den PC wechseln, dann sind diese Vorlagen leicht kopierbar. Dumm nur, wenn Word diese Vorlagen dann nicht anzeigen mag. Keine Sorge, das ist in den meisten Fällen nicht Ihre Schuld, sondern ein Fehlverhalten von Word, das sich leicht beheben lässt.

RobinHiggins / Pixabay

 

In einem solchen Fall hat Word nämlich nicht die Motivation, nach  Ihren benutzerdefinierten Dokumentvorlagen zu schauen, auch wenn diese physisch vorhanden sind. Es fehlt schlicht die Kategorie Persönlich unter den angebotenen Vorlagen.

Die Lösung ist einfach: Erzeugen Sie ein Leeres Dokument, dann speichern Sie dieses als Dokumentvorlage ab: Unter Datei, Speichern unter, Durchsuchen wählen Sie als Dateityp Word-Vorlage (*.dotx) aus.

Speichern Sie die Dummy-Vorlage ab, und plötzlich fällt Word wieder ein, dass Sie ja auch eigene Vorlagen haben. Beim nächsten Anlegen eines neuen Dokumentes bekommen Sie dann alle Vorlagen, die in \Dokumente\Benutzerdefinierte Office-Vorlagen stehen, zur Auswahl angeboten.