Eine E-Mail besteht nicht nur aus Text. Ganz im Gegenteil: Mit Bildern können Sie viel mehr aussagen. Und so enthalten auch die meisten eingehenden E-Mails viele Bilder. Um die Mails dann so lesen zu können, wie Sie gedacht sind, können Sie den automatischen Download der Bilder aktivieren. Das sollten Sie sich allerdings zweimal überlegen!

Es gibt zwei Arten von E-Mails: Die einen enthalten die Bilder direkt. Auch wenn Outlook sie noch nicht anzeigt, sind Sie auf dem E-Mail-Server vorhanden, werden aber nicht dargestellt. Das macht Sinn, wenn Sie nur eingeschränktes Datenvolumen oder eine schlechte Internetverbindung zur Verfügung haben.

Die zweite Kategorie ist fieser: Die Bilder sind nur als Link hinterlegt. Aktivieren Sie den Download der Bilder darin, dann werden diese vom Server des Absenders nachgeladen. Oder aber von einem Server, den der Absender hinterlegt hat. Ein gängiges Mittel, um Traffic zu erzeugen und Webseiten besser in den Suchergebnissen zu platzieren. Oder Schadsoftware nachzuladen. Es macht also Sinn, die Bilder nur auf manuelle Anforderung – wenn Sie den Absender kennen und ihm vertrauen – herunterzuladen.

Klicken Sie dazu in Outlook auf Datei > Optionen > Trust Center > Einstellungen für das Trust Center und aktivieren Sie Bilder in Standard-HTML-Nachrichten oder RSS-Elementen nicht automatisch herunterladen. In einer solchen E-Mail finden Sie in der Kopfzeile einen Hinweis, dass die Bilder nicht heruntergeladen wurden. Das können Sie dann mit einem Klick nachholen.