Texte zu lesen kann inhaltlich schwer sein. Abhängi vom Thema, das Sie beschreiben. Allerdings auch auf Grund de verwendeten Stilmittelund der Wahl der Formatierung. Barrierefreiheit, im echten Leben schon lange ein feststehender Begriff, ist in der IT weniger verbreitet. Auch wenn Google beispielsweise schon lange Webseiten unter anderem danach bewertet, wie Sie für Besucher mit Seheinschränkungen betrachtbar sind. Für Ihre Texte in Word können Sie sich mit wenig Aufwand direkt im Programm eine Bewertung abholen!

Tatsächlich heißt die Funktion Barrierefreiheitsprüfung und findet sich unter Überprüfen > Barrierefreiheitsprüfung. Dabei geht es natürlich nicht darum, dass keine Steine im virtuellen Weg liegen, sondern um die Darstellung der Inhalte auf den Seiten des Dokumentes. Idealerweise aktivieren Sie die Prüfung gleich beim Schreiben des Textes.

Dann müssen Sie nachträglich nicht mehr den kompetten Text durchsuchen lassen, sondern können während des Tippens schon sehen, was ungünstig ist. Alternativ markieren Sie den zu prüfenden Text und klicken Sie dann auf das Symbol Barrierefreiheitsprüfung.

Neben dem Text sehen Sie nun die Dinge, die Word als Beeinträchtigung des Lesbarkeit des Textes ansieht. Dies können beispielsweise wenig kopntrastreiche Formatiereungen und Schriftfarben sein, wiederholende Leerzeichen, die den Text unnötig unrihig gestalten und vieles mehr. Korrigieren Sie die gefundenen Stellen, bis keine Anmerkungen mehr vorhanden sind. Ihre Leser werden es Ihnen danken!