Windows läuft nicht mehr stabil, weil ein Gerät nicht richtig funktioniert? Dann sollten Sie schnell nach den Ursachen suchen, bevor ein Absturz Sie nachher noch wichtige Daten kostet! Der Gerätemanager von Windows ist dabei Ihr bester Freund.

Der Gerätemanager ist quasi der Maschinenraum Ihres Windows 10-PCs. Öffnen Sie ihn, indem Sie im Suchfeld in der Taskleiste Geräte- eingeben und dann auf das entsprechende Suchergebnis klicken.

Sie erhalten nun eine Auflistung aller Geräte, die Windows erkennt, nach Kategorien geordnet. Diese Kategorien sind nicht immer eindeutig, um ein bestimmtes Gerät zu finden, ist also manchmal Suchaufwand nötig. Öffnen Sie eine Kategorie, indem Sie auf das >-Zeichen neben ihr klicken. Nicht funktionierende Geräte sind mit einem Ausrufezeichen markiert.

Um ein Gerät zu deaktivieren, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Gerät deaktivieren. Damit wird das Gerät natürlich nicht physisch entfernt, wohl aber aus dem Zugriff von Windows genommen. Ein defektes oder mit einem störenden Treiber betriebenes Gerät, das Probleme bereitet, ist damit für Windows nicht mehr vorhanden.

In manchen Fällen ist die Ursache einer Störung ein veralteter Treiber. Vor der Deaktivierung eines Gerätes können Sie versuchen, über Treiber aktualisieren einen aktuelleren Treiber herunterzuladen und zu installieren.