Bildschirmfotos auf dem Mac

Wenn Apple-Benutzer den aktuellen Bildschirminhalt drucken wollen, suchen sie auf der Tastatur vergebens nach einer Druck-Taste, wie sie auf PC-Klaviaturen selbstverständlich ist.

Bilder merken beim Surfen

Beim Stöbern im World Wide Web treffen Datensurfer auf manche ansehnliche Grafik. Wer eine Grafik dauerhaft auf Festplatte speichern möchte, klickt einfach mit der rechten Maustaste darauf und wählt die Funktion Bild speichern unter aus.

Datentausch mit dem Organizer

Wer Organizer und Desktop-PC abgleichen will, sollte auf die Einstellmöglichkeiten in der Software achten. Dort lässt sich nämlich einstellen, was zu passieren hat, wenn sich die Daten auf beiden Geräten geändert haben.

Wenn das CD-Schreiblaufwerk bockt

Da ist die neueste Software zum Brennen von CDs im Einsatz - aber der Brenner will einfach nicht so, wie die Software verspricht. Häufig ist die im CD-Brenner eingebaute Software (Firmware) schuld.

Google im schnellen Zugriff

Google gehört zu den besten Suchdiensten überhaupt. Meist erscheinen die gewünschten Fundstellen sehr schnell. Wer die Dienste von Google häufiger in Anspruch nimmt, kann ein spezielles Suchfeld in den Browser einbauen (Internet Explorer).

DVD-Filme unterwegs anschauen

Wer einen Notebook mit eingebautem DVD-Laufwerk besitzt, kann damit auch unterwegs DVD-Videos anschauen. Da im Flugzeug die Benutzung solcher Laufwerke meist untersagt ist, kann der Film vorher auf die Festplatte kopiert werden.

Vorsicht, Systemwiederherstellung

Windows Me und Windows XP verfügen über eine Funktion, die der Systemsicherheit dient: Mit Hilfe der Systemwiederherstellung lässt sich jederzeit die aktuelle Konfiguration sichern und bei Bedarf auch wieder herstellen.

Hacker-Attacken abwehren

Anwender mit DSL-Anschluss surfen gerne zur günstigen Flatrate im Netz. Das Problem: Wer über einen längeren Zeitraum mit dem Netz verbunden ist, benutzt oft stundenlang dieselbe IP-Adresse. Damit landet man für Hacker auf dem Präsentierteller.

Wer besucht meine Website?

Wer eine eigene Webseite betreibt, möchte natürlich gerne wissen, wie häufig sie besucht wird - und von wem. Die meisten Provider stellen zu diesem Zweck Protokolle zur Verfügung. Spezialprogrammen können die analysieren.

Surfspuren verwischen

Mit der Anonymität ist es im Internet nicht so weit her wie viele glauben. Auch wenn fast nirgendwo der echte Name eingetippt werden muss: Bei jeder aufgerufenen Webseite hinterlassen Datensurfer reichlich Spuren.