Ist mein PC fit für Windows Vista?

Windows Vista steht vor der Tür. Und damit taucht bei vielen Anwendern die Frage auf, ob der eigene PC überhaupt fit ist für das neue Betriebssystem, das als ganz schön anspruchsvoll gilt.

Google: Nur Seiten aus bestimmten Ländern anzeigen

Bei knapp acht Milliarden gelisteten Webseiten gleicht das Auffinden eines bestimmten Angebots selbst mit einer Suchmaschine oft der sprichwörtlichen Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Wer nur Webseiten aus ganz bestimmten Ländern sucht, etwa aus Österreich, Frankreich oder der Schweiz, kann seine Recherche ohne weiteres auf Webseiten aus bestimmten Ländern beschränken.

www.comdirect.de

Wer auf der Suche nach einem kostenlosen Girokonto ist, sollte sich mal das Angebot von comdirect.de anschauen. Denn Comdirect bietet tatsächlich ein Girokonto zum Nulltarif an. Oder besser: Mehr als das. Derzeit überweist Comdirect seinen Kunden sogar 1 Euro pro Monat auf ihr Konto.

Winamp: Flinker Filter für riesige Playlists

Der beliebte, kostenlos erhältliche Media-Player Winamp gehört bei ambitionierten Musik-Fans zur Standardausstattung. Denn mit dem praktischen Player lässt sich bequem die komplette Musiksammlung auf dem PC verwalten.

PC mit der Atom-Uhr in Braunschweig synchronisieren

Keine Uhr geht so genau wie die Atomuhr. Die Atomuhren der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig sind sogar so genau, dass erst in drei Millionen Jahren eine Abweichung von gerade einmal einer Sekunde zu erwarten ist.

Lärmende Notebooks wieder leiser machen

Das Arbeiten am Notebook ist eine Wohltat für die Ohren. Keine lärmenden Netzteile, keine ratternden Grafikkartenlüfter und auch die Festplatte ist in der Regel kaum zu hören. Doch mit der Zeit werden auch Notebooks lauter. Macht nichts, denn das lässt sich auch wieder ändern.

Datei-Formate umwandeln

Angesichts der Vielzahl an Dateiformaten in der PC-Welt blickt eigentlich kaum noch jemand durch. Das fängt schon bei den diversen Dateiformaten für Musikdateien an: Ob WAV, MP3, WMA, OGG, AAC, AMR, MMF oder AIFF – fast jeder Hersteller "backt" sein eigenes Dateiformat, natürlich inkompatibel mit dem Rest der Welt.

Notfall-Boot-CD mit wichtigen Hilfs-Programmen

Solange der PC läuft, ist die Welt in Ordnung. Aber wehe, es geht mal etwas schief – und der Rechner weigert sich ordentlich zu booten.

Meyers Taschen-Lexikon kostenlos verfügbar

Wie heißt die Hauptstadt von Aserbaidschan, was ist eine Symmachie und womit befasst sich noch mal ein Otologe? Bei solchen und ähnlichen Fragen ist ein gutes Lexikon gefragt. Die meisten schauen bei Wikipedia vorbei, dabei gibt es auch Meyers Taschenlexikon kostenlos im Netz.

Scannen ohne Moiré-Effekte

Wer gedruckte Fotos aus Zeitungen oder Büchern scant, erlebt mitunter eine Überraschung: Das in den Rechner geholte Bild enthält oft störende Streifen oder Muster. Dabei handelt es sich um den so genannten Moiré-Effekt, der durch eine Überlagerung der Rasterpunkte des eingescanten Fotos entsteht. Das lässt sich vermeiden.

Surftipp: Virtuelle Welt-Reise

In 80 Sekunden um die ganze Welt. Dank Internet eigentlich kein Problem mehr. Es gibt spannende Webseiten, die einen in die entlegendsten Winkel der Erde entführen und packende Ansichten bieten. Andere erlauben eine kurze virtuelle Stippvisite per Satellitenaufnahme. Das ist spannend – und interessant.

Google: Aktien-Kurse anzeigen

Knapp ein Fünftel aller Haushalte verfügt über ein Aktiendepot. Da ist es natürlich wichtig, möglichst schnell und unkompliziert über aktuelle Kurse und Trends informiert zu sein. Google kann da weiter helfen: Der Suchdienst zeigt auf Wunsch die aktuellen Kurse an.

Rechner retten nach System-Crash mit O&O BlueCon V6

Wenn der Rechner einfach nicht mehr starten will oder die Systembereiche derart beschädigt sind, dass nichts mehr geht, ist guter Rat teuer. Die Software O&O BlueCon V6 ist dann genau der richtige Helfer: BlueCon lässt sich direkt von CD booten und hat alle wichtigen Werkzeuge an Bord, um das System wieder fit zu machen.

Surftipp: Kostenlose Foto-Archive

Heute wird digital fotografiert, jedenfalls drückt die Mehrheit der Deutschen mittlerweile auf den digitalen Auslöser. Das ist durchaus praktisch: Die Aufnahmen kosten nichts, landen ruckzuck im eigenen PC und lassen sich dort retuschieren oder bearbeiten. Es gibt aber auch Nachteile. Gibt die Festplatte ihren Geist auf, sind alle Fotos futsch. Zumindest, sofern man keine Sicherheitskopien gemacht hat. Kein Problem, denn jeder kann Kopien seiner Fotos im Internet ablegen.

Preiswerter Schutz vor Überspannungen

Das Anschließen eines neuen Computer ist einfach: Netzkabel in die Steckdose, PC einschalten, und schon kann die Arbeit mit dem PC beginnen. Gefährlich wird es beim Gewitter.

Google: Tausende komplette Bücher kostenlos

Längst finden nicht nur Webseiten den Weg in die Internet-Suchmaschinen. Marktführer Google erfasst seit 2004 auch Bücher, um sie in der Suchmaschine verfügbar zu machen.

AVM Fritz!Box: Reset auch ohne Reset-Knopf

Die AVM Fritz!Box gehört zu den beliebtesten DSL-Routern. Kein Wunder, schließlich ist die Konfiguration und Einrichtung des DSL-Zugangs damit besonders einfach. Leider fehlt den Fritz!Boxen eine wichtige Funktion: Der Reset-Schalter. Doch auch dafür gibt es eine Lösung.

Firefox: Weniger Spam durch Wegwerf-Mail-Adressen

Spam kostet Zeit und Nerven. Wer bei Online-Gewinnspielen oder Umfragen mitmacht und seine E-Mail-Adresse weiter gibt, ertrinkt früher oder später in der Reklameflut.

iTunes: Eigene Cover kostenlos nachladen

Wer im iTunes-Shop von Apple einzelne Songs oder komplette Alben kauft, erhält automatisch das passende Cover dazu. Anders sieht es bei Musikstücken aus, die mit iTunes lediglich verwaltet werden. Das neue iTunes kann auch Cover von eigenen Musikstücken besorgen.

Windows XP: Überflüssige Kartenlese-Laufwerke de-aktivieren

SmartMedia, CompactFlash, Memory Stick, XD-Karten und wie sie sonst noch heißen: Speicherkarten für Digitalkameras, Handys und PDAs gibt es in verschiedensten Formen und Größen. Gut, dass es Speicherkartenlesegeräte gibt, die gleich alle Kartenformate auf einmal unterstützen und die gespeicherten Daten im Windows-Explorer verfügbar machen.