Günstige Strom-Anbieter finden

Strom wird immer teurer. Da kann es sich lohnen, nach einem günstigeren Stromanbieter zu suchen. Wozu haben wir Wettbewerb? Zum Glück ist die Suche heutzutage kein Problem mehr. Im Internet gibt es praktische Preisvergleicher, die erst nach individuellem Verbrauch und den Vorlieben fragen - und dann den jeweils günstigsten Stromlieferanten präsentieren.

Lizenz freie Fotos bei www.fotolia.de

Oft braucht man gute Fotos für Webseiten, E-Mail, Broschüren oder Cover. Kein Problem: Profiagenturen bieten solcher Bilder für mehrere Hundert Euro an. Aber wer kann sich das schon leisten? Darum gibt es Bilderdatenbanken wie fotolia. Hier stehen Tausende von Fotos zur Auswahl- Für kleines Geld, schon ab 1 Euro.

Online-Spiele bei www.beatya.de

Die Onlinespielewelt verändert sich: Wer einen Partner für eine Partie Backgammon, Skat oder Knobel sucht, wird im Internet fündig. Anbieter wie beatya bieten eine entsprechende Plattform: Hier kann man sich mit anderen treffen und mit- oder gegeneinander spielen. Wer mag, kann auch Geld setzen - und gewinnen oder verlieren. Verpflichtend ist das nicht.

Microsoft Office 2007 geht in Produktion

Microsoft hat die Entwicklung von 2007 Microsoft Office System abgeschlossen und zur Produktion freigegeben. Das "Release to Manufacturing" (RTM) beendet das bislang umfangreichste Microsoft Office Beta Programm, die Beta Version steht daher ab sofort zum Download nicht mehr bereit.

Lästige Umleitung auf deutsche Webseiten verhindern

Manchmal ist es wie verhext: Da möchte man sich die englische Originalseite eines Unternehmens anschauen, doch statt der englischsprachigen Webseite erscheint die deutsche Variante. Das Unternehmen meint es eigentlich nur gut.

Wo ist das USB-Laufwerk hin?

Mit einem USB-Speicher – USB-Stick oder –Festplatte – lässt sich der PC rasch um weitere Laufwerke und Speicherkapazität erweitern. Einfach den USB-Stick anschließen und schon ergänzt Windows die Liste der Laufwerke.

Kostenlose Spiele fürs Handy

Spiele fürs Handy kosten eine Menge Geld. Pro Spiel sind bei den großen Anbietern wie Jamba oder Handy.de knapp zwei Euro fällig. Es geht aber auch kostenlos.

Firefox: Gefährliche Seiten und Downloads checken

Downloads sind eine praktische Sache. Neueste Software und Shareware ist mit wenigen Mausklicks installiert. Leider sind nicht alle Downloads sauber. Einige Programme sind mit Viren oder schädlicher Software "verseucht". Für den Browser Firefox gibt es jetzt ein praktisches Add-on, das Webseiten und Downloads bereits im Vorfeld genau unter die Lupe nimmt.

Mit Nero CDs für die XBox brennen

Microsofts Spielekonsole Xbox 360 verfügt über einen eingebauten CD- und DVD-Spieler. Wer selbstgebrannte CDs und DVDs damit abspielen möchte, wird allerdings enttäuscht. Die Xbox will die gebrannten Rohlinge einfach nicht lesen. Mit Nero lassen sich aber CDs für die Xbox erzeugen.

Fehler E-18 bei Canon-Digital-Kameras beheben

Besitzer von Canon-Digitalkameras steht oft die pure Verzweiflung ins Gesicht geschrieben. Statt schöner Digitalfotos zeigt das Display nur lapidar die Fehlermeldung "E-18".

Streifen freie Bilder dank Düsen-Reinigung

Ein neu gekaufter Tintenstrahldrucker produziert immer perfekte Farbausdrucke. Kommt der Tintenstrahler jedoch in die Jahre, trüben unansehnliche Streifen auf dem Ausdruck die anfängliche Begeisterung. Das lässt sich vermeiden.

Akkus von Handy und MP3-Player wieder auffrischen

Der Akku eines Handys oder MP3-Players muss einiges aushalten. Je nach Art der Benutzung kommt das Gerät mehrmals pro Woche oder sogar täglich an die Steckdose, um den Akku wieder aufzuladen.

Weg mit der Hersteller-Werbung

Ob Dell, Fujitsu-Siemens oder Toshiba: Fast alle Hersteller bauen ihr Logo in das vorinstallierte Windows des PCs oder Notebooks ein. Im Dialogfenster "Systemeingeschaften" (Start | Systemsteuerung | System) prangt dann unübersehbar das Firmenlogo mitsamt der Schaltfläche "Supportinformationen", die direkt zur Supportseite des Herstellers führt.

Surftipps für Leseratten

In aller Ruhe die Regalmeter abschreiten und in den ausgestellten Büchern stöbern: Ein echtes Einkaufserlebnis, zumindest für Bücherfreunde. Doch nicht immer hat man Zeit für einen Besuch in der Einkaufspassage. Deshalb bestellen immer mehr Leute online ihre Bücher. Allerdings gibt’s auch da einen Nachteil: Man kann nicht in die Bücher hinein schauen. Zumindest war das bislang so. Doch das Internet macht vieles möglich, auch das Stöbern in Büchern. Zumindest immer öfter.

Eigene Videos in den iPod holen

Seit der fünften Generation ist der Apple iPod auch videofähig. Der kompakte MP3-Player kann nicht nur Musik abspielen und Fotos zeigen, sondern präsentiert auch Videos oder aufgezeichnete TV-Sendungen. Allerdings ist es gar nicht so leicht, eigene Videos in den iPod zu holen. Eine kostenlose Software ist behilflich.

Surftipp: Optische Täuschungen

Es gibt Bilder, da will man einfach seinen Augen nicht zu trauen. Sicher kennen Sie auch solche Zeichnungen: Da sieht man einen alten Mann oder eine junge Frau, je nachdem, wie man das Bild hält – oder wie man draufschaut. Eine Illusion. Heute, im Internet-Zeitalter, gibt es natürlich noch viel ausgefeiltere Bilder dieser Art.

Internet Explorer 7 deutsch, IE7

Nun ist es so weit: Microsoft hat den Internet Explorer 7 auch in deutsch fertiggestellt. Der IE7 bietet Tabbed Browsing, einen wirkungsvollen Phishing-Filter, ein neues Design, das mehr Übersicht bietet, eine verbesserte Druckfunktion und einiges mehr. Der Internet Explorer 7 kann kostenlos auf der Homepage von Microsoft abgeholt werden.

Bessere Lesbarkeit im Browser

Gerade Senioren haben es im Internet nicht immer einfach. Viele Webdesigner verwenden gerne kleine Schriftarten, damit möglichst viel auf die Webseite passt.

Spiele-Tauglichkeit des eigenen PCs testen

Moderne Action-, Sport- und Adventure-Spiele sind ganz schön hungrig - sie gieren geradezu nach schnellen Prozessoren, viel Speicher und einer besonders schnellen 3D-Grafikkarte. Zwar steht auf allen Verpackungen, welche Hardwarevoraussetzungen für ein Spiel zu erfüllen sind, ob es dann tatsächlich auf dem eigenen PC läuft, stellt sich oft erst nach dem Kauf heraus.

Internet-Seiten blitz schnell aufrufen

Ganz klar: Zum Aufrufen von Webseiten muss zuerst ein Browser wie der Internet Explorer oder Firefox gestartet werden. Erst dann lässt sich die Adresse der Webseite eingeben.