Firefox: Alte Downloads mit Cache-Zwischenspeicher wiederherstellen

Wer Downloads löscht, später die Datei aber noch einmal herunterladen möchte, steht vor einem Problem: Wenn man sich nicht mehr an die genaue Downloadadresse erinnern kann, beginnt die mühsame Suche nach der richtigen Internetseite. Das ist aber gar nicht notwendig.

Simply Google: Alle Google-Dienste auf einer Seite

Bei Google blicken selbst Profis kaum noch durch. Mittlerweile bietet Google so viele Suchmöglichkeiten, dass man gar nicht mehr weiß, wo man anfangen soll. Bilder, Newsgroups, Nachrichten, Bücher, Videos, Musik – für alles gibt es bei Google spezielle Suchmaschinen oder Befehle, um die Suche gezielt einzugrenzen. Wer sich die ganzen Sonderbefehle und Spezialseiten nicht merken kann oder möchte, sollte sich die Webseite "Simply Google" bookmarken.

Outlook: Fehlerhafte Adressvorschläge löschen

Outlook denkt mit: Bei der Eingabe der Empfängeradresse füllt Outlook das "An"-Feld nach der Eingabe der ersten Buchstaben automatisch mit der passenden E-Mail-Adresse aus. Bisweilen leider auch mit fehlerhaften Adressen. Fehlerhafte oder alte Adressen lassen sich aus dem Gedächtnis entfernen.

Spielfilme auf Youtube

Der in der Regel bestens informierte Onlinedienst cnet berichtet, dass Google mit einem großen Hollywoodstudio in Verhandlungen steht. Ziel der Gespräche: Komplette Kinofilme bei Youtube online zu stellen.Offensichtlich wird schon seit Monaten…

3D-Effekt im Dock abschalten

Seit der Version 10.5 erscheint das Dock bei Mac OS X in 3D und mit Spiegeleffekt. Das sieht auf den ersten Blick recht ansehnlich aus, ist aber nicht jedermanns Geschmack. Wem der 3D-Effekt nicht zusagt, steht vor einem Problem. Denn in den Systemeinstellungen lässt er sich nicht abschalten. Profis verwenden daher folgenden Trick.

Drei Milliarden Fotos bei flickr

Kaum zu glauben: Das Online-Fotoalbum flickr hat seit gestern drei Milliarden Fotos in der Datenbank. Drei Milliarden Fotos! Nicht schlecht für ein Portal, das erst 2004 gestartet ist. Übrigens nicht, um Leuten die Möglichkeit zu geben, Fotos…

Turbolader für PDFs

Mit kostenlosen Tools lassen sich PDF-Dokumente komfortabler verwalten und deutlich schneller laden als mit dem Adobe Reader. Kostenlos Erweiterungen beschleunigen den Ladeprozess für PDFs enorm.

Kinofilme bei Youtube

Der in der Regel bestens informierte Onlinedienst cnet berichtet, dass Google mit einem großen Hollywoodstudio in Verhandlungen steht. Ziel der Gespräche: Komplette Kinofilme bei Youtube online zu stellen. Offensichtlich wird schon seit Monaten…

Google Earth für iPhone und iPod Touch

Google Earth hat die Art und Weise verändert, wie wir die Welt sehen - und den guten alten Atlas in Rente geschickt. Jetzt hat Google eine Spezialversion von Google Earth für iPhone und iPod Touch entwickelt, die abermals Maßstäbe setzt: Die Bedienung per Touchscreen ist kinderleicht, die 3D-Ansichten im Display sind beeindruckend.

Drei Milliarden Fotos bei flickr, zehn Milliarden bei Facebook

Kaum zu glauben: Das Online-Fotoalbum flickr hat seit gestern drei Milliarden Fotos in der Datenbank.Drei Milliarden Fotos! Nicht schlecht für ein Portal, das erst 2004 gestartet ist. Übrigens nicht, um Leuten die Möglichkeit zu geben, Fotos…

Wie lange war der eigene Rechner eingeschaltet?

Wer sich immer schon mal gefragt hat, wie lange der Rechner in den letzten Wochen eigentlich eingeschaltet war, kann manuell die Ereignisanzeige von Windows auswerten – oder das kostenlose Programm "PC On/Off Time" befragen.

Kostenlos: Neue Stimmen für TomTom-Navigationsgeräte

Irgendwann kann man die Standardstimme vieler Navigationsgeräte nicht mehr hören. Etwas Abwechslung wäre schön. Wenn es mal eine völlig neue Stimme sein soll, lassen sich Sprecherin bzw. Sprecher bei vielen TomTom-Navigationsgeräten ganz einfach austauschen. Wie wäre es zum Beispiel mit der Stimme von Meister Röhrich aus den Werner-Filmen?

Nokia-Handys: Wählbare Nummern einschränken

Wer sein Handy verleiht oder Kindern das erste Handy in die Hand drückt, weiß nie, welche Nummern damit gewählt werden. Spätestens bei der ersten Handyrechnung ist die Überraschung groß, wenn kostenpflichtige Servicehotlines oder teure Auslandsgespräche die Rechnung in die Höhe treiben. Um vor solchen Überraschungen gefeit zu sein, lassen sich bei fast allen Handys die wählbaren Nummern einschränken. Beim Kinderhandy sind dann zum Beispiel nur Anrufe nach Hause oder zu Verwandten möglich.

Mehr Grafik-Formate für Windows XP

In der Detailansicht zeigt der Windows Explorer bei Grafiken nicht nur die Dateinamen, sondern auch eine kleine Vorschau. Dank der sogenannten Thumbnails kann man dann schnell durch den Bilderordner stöbern ohne die Dateien im Bildbetrachter öffnen zu müssen. Das klappt leider nicht bei allen Grafikformaten. Bei wichtigen Formaten wie PSD, PCX, TIF oder PSP erscheint im Explorer statt der Vorschau nur ein Standardsymbol. Das lässt sich ändern.

OpenOffice Calc: Die kleinsten und größten Werte einer Tabelle ermitteln

Bei vielen Tabellen ist es wichtig, den kleinsten oder größten Wert zu ermitteln. Bei OpenOffice ist das mit den Funktionen "KKLEINSTE" und "KKGRÖSSTE" schnell erledigt. Mehr noch: Mit den richtigen Parametern lassen sich damit auch die zweitkleinsten, drittkleinsten und x-kleinsten Werte herausfinden.

Nero StartSmart schneller starten

Die Zeiten, also Nero noch ein reines Brennprogramm war, sind längst vorbei: Nero ist mittlerweile ein riesiges Programmpaket mit zahlreichen Extraprogrammen. Um alles unter ein Dach zu bekommen, hat Nero das Startcenter "StartSmart" entwickelt. Dabei aber vergessen, den Schnellstarter vernünftig ins Startmenü von Windows einzubinden.

Farbige Tabs und Registerkarten für den Firefox-Browser

Tabs und Registerkarten sehen alle gleich aus – egal, wie viele davon geöffnet sind. Machen sich mehr als zehn Tabs auf der Tableiste breit, kann es schon einmal unübersichtlich werden. Für mehr Ordnung sorgen farbige Tabs. Google-Seiten sind dann zum Beispiel grün, die Seiten vom WDR blau und der Rest rosa oder orange.

eMails mit riesigen Anhängen verschicken

Das Verschicken großer Dateien per E-Mail ist gar nicht so einfach. Viele Internetanbieter begrenzen die maximale Dateigröße auf 10 MB. Für Musik oder Videos oft viel zu wenig. Kunden des Internet-Anbieters "Alice" haben es da einfacher. Mit dem kostenlosen Zusatzdienst Gigamail lassen sich bis zu 2 GB (2.000 MB) große Dateien verschicken.

Outlook 2003 bis 2007: E-Mail-Links wieder im richtigen Browser öffnen

Auf vielen Rechnern sind neben dem Internet Explorer weitere Browser wie Opera oder Firefox installiert. Dabei kommen mitunter die Zuordnungen und Verknüpfungen für HTML-Dateien durcheinander. Die Folge: Bei einem Klick auf einen Link in einer E-Mail erscheint die Fehlermeldung "Das System kann die angegebene Datei nicht finden". Die gute Nachricht: Der Fehler lässt sich mit wenigen Handgriffen beheben.

Kinoklassiker nachgestellt: Re-Enactment

Ach, wie ich das Web dafür liebe, dass hier Menschen wie Brandon Hardesty ihr Talent entfalten und weiter entwickeln können - und wir alle können ihnen dabei zusehen. Wer auf die Webseite von Brandon Hardesty geht und eins seiner Videos anklickt,…