Microsoft Word: Etiketten millimetergenau bedrucken

Mit der Textverarbeitung Word lassen sich wunderbar Etiketten und Aufkleber bedrucken. Theoretisch zumindest. Meist braucht es etliche Anläufe, bis der eingelegte Etikettenbogen auch wirklich richtig bedruckt wird. Wenige Millimeter Abweichung reichen und der ganze Bogen ist reif für den Papierkorb. Mit dem Avery-Assistenten kann das nicht passieren.

Windows XP: Versteckte Uninstaller zum Deinstallieren finden

Eigentlich sollten alle installierten Programme in der Systemsteuerung unter „Software“ zu finden sein, um sie per Klick auch wieder deinstallieren zu können. Von einigen Programmen ist in der Softwareliste aber nichts zu sehen. Nur mit einem Trick lassen sich die versteckten Anwendungen wieder entfernen.

Wie Google wirklich funktioniert - ein Erklärungsversuch

Viele fragen sich vielleicht, wie Suchmaschinen eigentlich so schnell an ihre Antworten kommen. Ausgerechnet ein britischer Hersteller von Frühstücks-Getreide hat nun eine Antwort parat - nicht ganz ernst gemeint und deshalb interessant.

Microsoft Word: Leerzeichen entfernen

Computerneulinge verwenden gerne Leerzeichen, um Texte einzurücken. Statt Tabulatoren oder Absatzformate zu nutzen, werden munter mehrere Leerzeichen hintereinander eingegeben. Wer ein solches Dokument von Freunden oder Bekannten erhält, muss die Leerzeichenflut erst einmal eindämmen. Mit einem simplen Trick geht’s ganz schnell.

iPhone endlich auch in Deutschland frei erhältlich (oder: Nie wieder T-Mobile)

Das iPhone kann man nun endlich vollkommen legal und bequem bei einem deutschen(!) Onlineshop kaufen, kein Re-Import, sondern mit deutscher Garantie. Ich habe es ausprobiert - und es hat geklappt, schnell und unkompliziert. Nun kann ich endlich T-Mobile den Rücken kehren, was ich nach den schlechten Erfahrungen hier nur zu gerne mache.

AC3 Filter: Notebooks lauter machen

Notebooks und Video-DVDs scheinen sich nicht zu vertragen. Während Musik auf Notebooks in normaler Lautstärke abgespielt wird, geht’s bei Video-DVDs flüsterleise zu. Auch Internetvideos sind kaum zu verstehen. Die Ursache: Viele Notebooks unterstützen lediglich 2.0-Stereosound. Bei Raumklang-DVDs scheitert das Herunterrechnen auf Stereo-Niveau. Doch es gibt eine Lösung.

Alles sicher? Wichtige Sicherheitstest für den Rechner

Beim Thema Sicherheit kann man nie vorsichtig genug sein. Zwar vermitteln installierte Firewalls, Virenscanner und Phishingfilter ein sicheres Gefühl. Ob die Schutzmechanismen wirken, steht auf einem anderen Blatt. Wer’s genau wissen möchte, kann seinen Rechner gefahrlos auf Sicherheitslecks prüfen.

The Pirate Bay offiziell geschlossen

The Pirate Bay ist abgeschaltet. Für immer, wie die Betreiber sagen. Nicht wegen des juristischen Drucks, sondern weil ein zentrales Register (Tracker) für die Inhalte nicht mehr erforderlich ist. "Eine Ära ist zu Ende gegangen", meinen die Ex-Betreiber.

Internet Explorer: Zugriff auf die letzte Sitzung

Wer den Internet Explorer schließt, ist alle geöffneten Webseiten und Register los. Beim nächsten Start erscheint lediglich die Startseite. Was viele Surfer nicht wissen: Der Internet Explorer hat ein gutes Gedächtnis und kann aus dem Stehgreif den letzten Zustand vor dem Schließen wiederherstellen.

Wolkige Versprechungen: Cloud Computing

Alle großen IT-Unternehmen setzen derzeit auf Cloud Computing: Programme und Daten werden nicht mehr auf dem eigenen PC gespeichert, sondern irgendwo im Web. Das bringt Vor- und Nachteile, aufhalten lässt sich der Trend aber ganz sicher nicht.

Windows Vista: Schnellstart am oberen Bildschirmrand

Der Name ist Programm: In der Schnellstartleiste lassen sich bei Windows Vista alle Programme ablegen, die möglichst schnell gestartet werden sollen. Was viele Vista-Anwender nicht wissen: Die Schnellstartleiste lässt sich von der Taskleiste lösen und frei auf dem Desktop platzieren – zum Beispiel ganz nach oben.

Microsoft Excel: Geheime Formeln und Berechnungen

Wer genau hinsieht, kann anhand der Formeln und Bezüge erkennen, wie eine Excel-Tabelle aufgebaut ist. Wer das nicht möchte, kann Berechnungen und Formeln verstecken.

Shazam auch auf Samsung- und Sony-Ericsson-Handys nutzen

Besitzer von Apples iPhone haben es gut: Mit der Gratis-App „Shazam“ erfahren sie in Sekundenschnelle, welcher Song gerade im Radio läuft. Einfach einige Sekunden aufnehmen, und Shazam nennt Titel und Interpret. Die nützliche Musikerkennung gibt es auch für Nicht-iPhones.

Raster-Poster selber drucken

Fotos lassen sich auf dem eigenen Drucker maximal in DIN-A4-Größe ausdrucken. Wer Bilder in Postergröße braucht, muss sie entweder belichten lassen oder aus dem Heimdrucker eine eigene Posterdruckerei zaubern. Mit dem Gratisprogramm „Rasterizer“ kein Problem.

Windows 7, Vista, XP: Keine erneute Passwortabfrage beim Bildschirmschoner

Wird der Rechner eine Weile nicht genutzt, wechselt er in den stromsparenden Standbymodus. Wacht der PC wieder auf, muss zuerst das Benutzerkennwort eingegeben werden. Es geht auch ohne erneute Passwortabfrage.

Freie Nicknames in sozialen Netzwerken prüfen

Wer In sein möchte, ist nicht nur in einem, sondern gleich in mehreren sozialen Netzwerken aktiv. Das Problem dabei: Der frisch bei Facebook gewählte Nickmame ist natürlich bei Flickr, Twitter, LinkedIn & Co. vergeben. Wer überall unter dem gleichen Nick vertreten sein möchte, kann mit einem Onlinedienst nach freien Namen recherchieren.

Surftipp: Pannenfrei und besser schreiben

Wer weiß schon, dass das Gehirn am liebsten Sätze mit etwa 15 Wörtern mag? Wahrscheinlich kaum jemand. Dabei können genau solche Informationen helfen, einen Text zu schreiben, den jeder gerne liest. Egal ob ein Brief, ein Bericht, ein Artikel oder eine Rede geschrieben werden muss: Wer Tipps und Anregungen braucht, sollte mal www.protextbewegung.de besuchen. Zwar ist die Seite für Profis gedacht, ihr Spaßfaktor infiziert aber auch Schreib-Normalos. Kernthema der Textbeweger: Was zeichnet einen Top-Text aus, wie kann ich stilistische Klippen umschiffen – und welche Mittel helfen gegen Schreibflaute und Rechtschreib-Pannen?

Caps Lock und anderen Tasten eine neue Funktion zuweisen

Es gibt Tasten, die werden auf der Tastatur nie benutzt. Die Feststelltaste (CapsLock) ist zum Beispiel so ein Kandidat. Die dauerhafte Großschreibung nutzt kein Mensch mehr. CapsLock & Co. unbenutzt zu lassen ist aber zu schade. Mit einem Gratisprogramm lassen sich verwaisten Tasten neue Funktionen zuweisen.

Windows 7: ISO-Dateien als CD/DVD brennen

ISO-Dateien sind Abbilder einer kompletten CD oder DVD. Um sie als „echten“ Datenträger nutzen zu können, müssen sie auf einen Rohling gebrannt werden. Bislang waren hierzu immer Zusatzprogramme wie Nero oder WinOnCD notwendig. Bei Windows 7 ist das anders. Hier gehört das passende Brennprogramm zur Grundausstattung.

Googles Betriebssystem Chrome OS fast fertig?

Google drückt derzeit mächtig auf die Tube: Der Suchdienst wird ständig erweitert, der hauseigene Browser Chrome im Blitztempo aufgepeppt und viele der zahlreichen Google-Dienste (Mail, Picasa, Docs, Calendar, Wave und viele andere) ständig um neue Funktionen ergänzt. Man könnte den Eindruck bekommen, Googles Entwickler schliefen niemals. Doch nun soll auch noch Googles Betriebssystem Chrome OS schneller fertig werden als erwartet.