Der Klang eines Lächelns

Wie klingt eigentlich ein Lächeln? Kann man es hören, wenn jemand den Kopf nach links neigt oder den Mund weit öffnet? Die kostenlos erhältliche Software FaceOSC macht aus Gesichtsausdrücken Klänge - und sogar mitunter Musik.

Interaktives Strich-Männchen

Wer beim Telefonieren schon mal gerne ein Strichmännchen aufs Papier kritzelt, kann jetzt einen Schritt weiter gehen – und sein Strichmännchen zum Leben erwecken. Auf iPhone und iPad kann die kostenlose App "Draw a Stickman" geladen, auf PCs die ebenfalls kostenlose Webseite drawastickman.com aufgerufen werden. Hier soll der Besucher erst mal nur eins machen: Ein Strichmännchen zeichnen.

Outlook 2010: Kontakte und Daten in anderen Programmen verwenden

Wer Kontakte oder Daten in andern Programmen nutzen möchte - etwa eine Adresse in einer Excel-Liste - sucht in Outlook 2010 vergeblich nach der Exportfunktion für Kontakte. Den Export gibt's noch; allerdings hat Microsoft den Befehl gut versteckt.

Ein kurzes Video über den Journalismus

Journalismus ist ein schöner Beruf, finde ich. Man darf ganz offiziell neugierig sein, man darf mit Leuten sprechen, Produkte anschauen, seine Meinung sagen oder schreiben - und mit etwas Glück kann man sogar etwas bewegen. Ein Video aus 1940 erklärt die verschiedenen Stilarten der schreibenden Zunft.

Windows 7: Neuen Benutzern Zufalls-Kennwörter geben

Windows lässt sich mit beliebig vielen Personen nutzen, indem jeder ein eigenes Benutzerkonto erhält. Allerdings ist es als Administrator recht mühsam, sich für jeden Benutzer ein sicheres Kennwort auszudenken. Muss man auch nicht. Denn auf Wunsch übernimmt Windows die Vergabe eines möglichst sicheren Passworts.

Gesperrte Dateien kopieren

Der Benutzerordner von Windows lässt sich nicht so ohne Weiteres kopieren. Der Kopiervorgang bricht mit einer Fehlermeldung ab, da sich darin verwendete und daher gesperrte Dateien befinden. Wer die gesperrten Dateien trotzdem kopieren möchte, braucht das Kopierprogramm "Hobocopy".

20 Jahre Webcam: Mit einer Kaffee-Kanne fing alles an

Als erste Webcam überhaupt gilt die Trojan Coffee Room Cam. Sie war auf eine im Computerlabor der Universität Cambridge stehende Kaffeekanne gerrichtet, das Bild wurde live ins Netz gestellt. Mittlerweile gibt es Tausende von Webcams, die nützliche, spannender oder interessante Bilder liefern. Außerdem: Warum Facebook Ärger wegen der Gesichtserkennung bekommt und wie man mit einem Lächeln im Gesicht Musik machen kann.

Twitter muss Nutzer-Daten rausrücken

Der Nachrichtendienst Twitter ist vor allem deswegen beliebt, weil man weitgehend anonym mit anderen kommunizieren kann. Doch diese Zeiten sind nun vorbei. Ein US-Richter hat Twitter dazu verdonnert, jede Menge persönliche Daten über Twitter-Nutzer preiszugeben, darunter die verwendeten IP-Adressen von drei Wikileaks-Unterstützern, mit denen der US-Soldat Bradley Manning in Kontakt gestanden hat.

Excel ab 2000: Kopf- und Fußzeilen auf weitere Seiten übernehmen

Excel-Tabellen lassen sich für den Druck mit Kopf- und Fußzeilen versehen. Die Sache hat allerdings einen Haken: Sobald nachträglich weitere Arbeitsblätter eingefügt werden, "vergisst" Excel leider, die bereits angelegten Kopf- und Fußzeilen für die neuen Arbeitsblätter zu übernehmen. Das lässt sich mit einem Trick verhindern.

Mitmachen bei OpenStreetmap

Die etablierten Karten- und Navidienste wie TomTom, Navigon & Co. kommen ganz schön ins Schwitzen. Der Grund: OpenStreetmap, das mittlerweile von vielen Naviprogrammen wie "Skobbler" eingesetzt wird. Der Onlinekartendienst funktioniert wie Wikipedia. Jeder kann mitmachen und das kostenlose Kartenwerk erweitern. Je mehr mitmachen, umso besser werden die Gratiskarten.

Auch Amazon Kindle Fire soll aufs Wort hören

Das Onlineversandhaus Amazon will es wissen: Nächste Woche kommt der Kindle Fire auf den Markt. Ein Tablet-PC, der Appes iPad das Leben schwer machen soll – und wohl auch tatsächlich schwer macht. Fünf Millionen Geräte will Amazon bis Ende des Jahres verkaufen. Der Kindle Fire kostet nur knapp 200 Euro und ist damit deutlich günstiger als die Konkurrenz von Apple.

Facebook soll keine Gesichter erkennen

Es vergeht keine Woche ohne Streit zwischen deutschen Datenschützern und Facebook. Diese Woche geht es um die sogenannte Gesichtserkennung. Facebook fragt die User nicht vorab um Erlaubnis, sondern macht es einfach. Das erzürnt nun den Hamburger Datenschützer.

Adobe stellt Flash für Handy und Mobilgeräte ein

Der kürzlich verstorbene Apple-Chef Steve Jobs mochte Flash nicht und hat sich konsequent geweigert, Flash auf iPad und iPhone anzubieten. Er sollte Recht behalten, denn nun hat sogar Adobe selbst Flash den Rücken gekehrt: Flash wird es künftig auf Mobilgeräten nicht mehr geben.

20 Jahre Webcam: Mit einer Kaffee-Maschine hat alles angefangen

In 80 Sekunden um die Welt: Per Webcam heutzutage kein Problem. Mal eben den Times Square in New York City besuchen, einen Blick in den südafrikanischen Wildpark werfen, den aktuellen Stau am Autobahnkreuz aus der Ferne beobachten, nachschauen, ob auf der Lieblings-Skipiste bereits ausreichend Schnee liegt – es gibt so viele Webcams, die alles Mögliche einfangen. Die erste Webcam ist 1991 an den Start gegangen - vor 20 Jahren.

Dropbox-Bilder-Ordner per Link freigeben

Der Cloudspeicher Dropbox ist ideal, um Urlaubsfotos für Freunde und Familie freizugeben. Allerdings müssen die Freunde ebenfalls bei Dropbox angemeldet sein, um die Freigaben zu sehen. Es geht auch anders. Mit folgenden Schritten werden Dropbox-Fotos für jedermann sichtbar.

PDF to Word: Aus PDFs Word-Dateien machen

Aus Word-Dateien ein PDF-Dokument zu machen, ist keine Kunst. Doch was tun, wenn man's umgekehrt braucht und aus einer PDF-Datei wieder eine Word-Datei machen möchte? Auch dafür gibt's eine Lösung.

Windows 7: Zwei Explorer nebeneinander

Zum Kopieren oder Verschieben von Dateien und Ordnern ist es am besten, zwei Explorerfenster nebeneinander anzuordnen. Mal eben auf die Schnelle zwei Explorer zu öffnen, ist aber gar nicht so einfach. Wer zwei Mal hintereinander auf das Explorer-Icon in der Taskleiste klickt, startet beim ersten Klick den Explorer und wechselt beim zweiten Klick zum bereits geöffneten Fenster. Wer zwei Explorerfenster braucht, muss anders vorgehen.

YouTube Feather: Die federleichte Oberfläche freischalten

Ruckelnde YouTube-Videos? Oder zu viel Schnickschnack auf der YouTube-Oberfläche? Dafür gibt's eine Lösung. Mit der versteckten "Feather"-Oberfläche erhält man ein abgespecktes YouTube, das nicht nur einfacher gestrickt ist, sondern Videos auch schneller und flüssiger abspielt.

Twitter Stories: Wie 140 Zeichen die Welt verändern können

Twitter spielt in so manchem Leben eine große Rolle. Manchmal können kurze Nachrichten ein ganzes Leben verändern. Das wollen die "Twitter Stories" erzählen. Hier gibt es Beispiele, wie mitunter eine einzige Twitter-Nachricht ein ganzes Leben verändert hat. Die Geschichten werden teilweise auch in gut gemachten, kurzen Einspielfilmen erzählt.

Windows: Datei-Eigenschaften ohne Kontext-Menü aufrufen

Wer an die Dateieigenschaften einer Datei oder eines Ordners kommen möchte, klickt ihn normalerweise mit der rechten Maustaste an und wählt dann aus dem Kontextmenü den Befehl "Eigenschaften". Was viele nicht wissen: An die Dateieigenschaften kommt man auch ohne Maus.