schieb.de > Tipps > Linux > Schalt-Sekunde: Hohe CPU-Auslastung Ihres Linux-Servers überprüfen

Schalt-Sekunde: Hohe CPU-Auslastung Ihres Linux-Servers überprüfen

04.07.2012 | Von Jörg Schieb

Linux

Sie betreiben einen eigenen Linux-Server, aber der reagiert in den letzten Tagen nur sehr träge? Loggen Sie sich doch einmal auf die Konsole ein und geben Sie den Befehl top ein. Die CPU ist ausgelastet? Das könnte an der Schaltsekunde liegen.

Denn am 1. Juli 2012 wurde in die Weltzeit eine Sekunde eingefügt, um sie wieder mit der Erd-Drehung abzugleichen. Damit haben, so hat man erst im Nachhinein festgestellt, einige Server Probleme. Unter anderem solche, die Java nutzen.

Die Lösung? Am einfachsten ist es, den Server neu zu starten. Dazu geben Sie in die Konsole den Befehl shutdown -fr now ein.

Sollte das nicht gehen, versuchen Sie Folgendes:

/etc/init.d/ntp stop      (beendet den NTP-Daemon)

date –set 12:34              (tragen Sie die aktuelle Uhrzeit ein)

/etc/init.d/ntp start     (startet den NTP-Daemon wieder)

Daraufhin sollte sich die CPU-Auslastung normalisieren. Vorausgesetzt, sie wurde durch die Schaltsekunde verursacht.




Jetzt schieb.de Pro Mitglied werden - und PDFs, eBooks und Extras sichern


Mitglieder von schieb.de Pro bekommen jede Woche einen umfangreichen, hochwertigen Report im PDF-Format zugeschickt. Außerdem können Mitglieder kostenlos hochwertige eBooks laden. Und weitere Extras.

Jetzt Mitglied werden. Nur 5 EUR/Monat.

Stichwörter: , , , , , , , ,

Kommentarfunktion gesperrt.