Beiträge

Mehr Endungen im Netz

Wir müssen uns an neue Internetendungen gewöhnen: Künftig können Internetadressen auch auf .berlin, .guru, .bike oder .singles enden. Die ICANN hat grünes Licht für über 1.000 neue Top Level Domains gegeben, die im Laufe des Jahres nach und nach eingeführt werden. Ab jetzt können die neuen Domains reserviert werden. Provider wittern ein großes Geschäft, das Web soll übersichtlicher werden.

Die neuen Top Level Domains kommen

Die meisten Webadresen enden auf .de, .com oder .net, andere auf .biz, .info oder .mobile. Doch demnächst kommen neue Internetendungen dazu: Von .berlin über .nrw bis hin zu .sexy, .guru oder .singles. Ab Februar können sich Interessenten um die neuen Endungen bemühen.

Google darf nicht alles

Domains ohne Punkt – die wollte Google für sich registrieren und nutzen. So geht’s nicht: Die Registrierungs-Stelle ICANN hat der Anmeldung von http://search, http://blog, http://cloud und so weiter, einen Riegel vorgeschoben.

Neue Internet-Endungen kommen: ICANN liegen über 2000 Anträge vor

.de, .com, .ch, .eu – das sind die Internetendungen, die wir bislang kennen. Es werden aber jede Menge dazu kommen, .bank, .lol, .shop, .search, .blog zum Beispiel. Über 2000 solcher Endungen sind jetzt beantragt worden, von den ganz Großen der Branche. Denn um den Zuschlag für solch eine Endung zu bekommen und sie dann betreiben und benutzen zu dürfen, muss man 150.000 Dollar allein für den Antrag bezahlen.

Tagesschau berichtet: Internet voll - Icann schaltet Rootserver ab

Was Experten lange befürchtet haben, ist nun eingetreten: Durch immer neue Anwendungen und netzfähige Geräte sind die vorhandenen Internetadressen ausgeschöpft. Die "Internet-Regierung" ICANN ergreift nun drastische Maßnahmen, um wieder genügend Raum im Netz zu schaffen: Das Internet soll über Ostern abgeschaltet werden, um dringend nötige Reparaturarbeiten durchführen zu können - schreibt tagesschau.de.