Moderne PCs und Notebooks sind heute oft serienmäßig mit Firewire ausgestattet. Diese sehr schnelle Schnittstelle kann auch dazu benutzt werden, um zwei Rechner miteinander zu verbinden. Vorteil: Firewire ist bis zu vier Mal schneller als Ethernet (100 MBit/Sekunde) und setzt auch keine weitere Hardware voraus, außer einem Firewire-Kabel. Nachteil: Auf diesem Weg lassen sich lediglich zwei Rechner vernetzen; ein umfangreiches Netzwerk kann auf diese Weise nicht errichtet werden.

Um zwei Rechner per Firewire miteinander zu verbinden, ist Windows XP nötig. Dazu in der Systemsteuerung unter „System“ den Geräte-Manager aufrufen, zu erreichen durch Betätigen der Tastenkombination [Windows][Pause], durch Anklicken des Registers „Hardware“ und der Option „Geräte-Manager“. In der Liste muss ein „IEEE 1394 Bus-Hostcontroller“ aufgeführt werden. IEEE 1394 ist die technische Bezeichnung für Firewire. Im Auswahlbereich „Netzwerkadapter“ muss ein „1394-Netzwerkadapter“ aufgeführt sein. Falls nicht, mit der rechten Maustaste auf „Netzwerkadapter“ klicken und die Option „Nach geänderter Hardware suchen“ auswählen.

Anschließend in der Systemsteuerung „Netzwerk- und Internetverbindungen“ auswählen und dort dann „Netzwerkverbindungen“. Mit der rechten Maustaste auf „1394-Verbindung“ klicken, „Eigenschaften“ auswählen und doppelt auf „Internetprotokoll“ klicken. Im Bereich „Folgende IP-Adresse“ dem einen PC die Adresse „192.168.2.1“ zuweisen, dem zweiten „192.168.2.2“, bei beiden die Subnetzmaske „255.255.255.0“. Anschließend sollte das Netzwerk funktionieren.