In Sachen Hardware gibt sich Windows äußerst flexibel. Wenn Sie beispielsweise einmal nicht mit einer bestimmten Soundkarte arbeiten oder sie kurz ausbauen möchten, brauchen Sie nicht gleich den zugehörigen Treiber von der Festplatte zu verbannen. Schalten Sie den entsprechenden Treiber einfach nur aus. Sie können dazu verschiedene Hardware-Profile verwenden (siehe dazu Tipp “Für jeden eine Extrawurst”), doch wenn Sie ein Gerät vorläufig gar nicht benötigen, ist es weniger umständlich, das Gerät selbst zunächst zu deaktivieren. Wenn Sie die Hardwarekomponente dann wieder benötigen, knipsen Sie diese wieder an.

Öffnen Sie über “Start” die “Systemsteuerung” und wählen Sie die Kategorie “Leistung und Wartung”. Klicken Sie auf das Symbol “System” und wählen Sie den Reiter “Hardware”. Dort klicken Sie auf “Geräte-Manager”. Wählen Sie nun die Hardware aus, die Sie kurzzeitig deaktivieren möchten und machen Sie einen Doppelklick auf das entsprechende Symbol. Im Feld “Geräteverwendung” wählen Sie die Einstellung “Gerät nicht verwenden (deaktivieren)”. Bestätigen Sie das Dialogfenster mit “OK”. Sie erkennen die deaktivierte Hardwarekomponente im Geräte-Manager jetzt anhand eines roten Kreuzes.