Auch wenn moderne Festplatten mehrere Dutzend Gigabyte Speicher bieten; Speicherplatz ist manchmal noch immer knapp und teuer – zum Beispiel, wenn eine Datei per Internet verschickt werden soll. Die Lösung: Die Komprimierten Ordner von Windows XP. Diese lassen sich genauso wie normale Ordner erstellen, indem Sie in einem Ordner den Befehl „Datei > Neu > ZIP-komprimierter Ordner“ wählen. Sie können mit den komprimierten Ordner weitestgehend so arbeiten wie mit normalen Ordnern. Der Clou an der Sache: Die komprimierten Ordner sind voll kompatibel zum weit verbreiteten „ZIP“-Format, mit dem zum Beispiel „WinZIP“ und viele andere Programme arbeiten. Schicken Sie einen solchen Ordner an jemanden, der nicht mit Windows XP arbeitet, erhält er eine „ZIP“-Datei, die sich eben auch mit WinZIP öffnen und bearbeiten lässt.

Dokumente unter Windows

Jede Anwendung verfügt über eigene Dokumente, die von Windows und auch von Ihnen leicht anhand der Dateikennung erkannt werden können, beispielsweise speichert Word seine Dokumente standardmäßig als „doc“-Dateien. Windows merkt sich, welche Dateitypen zu welchen Anwendungen gehören und macht Ihnen die Arbeit damit ein ganzes Stück leichter.