Viele Computerbenutzer arbeiten mit Microsoft Outlook und vertrauen diesem mächtigen Werkzeug jede Menge Daten an: Outlook merkt sich schließlich nicht nur den gesamten Mail-Verkehr, sondern auch Termine und Kontakte. Für viele ist die Vorstellung, dass diese Daten verloren gehen könnten, ein regelrechter Albtraum.

Darum sollte man regelmäßig Sicherheitskopien der Outlook-Daten anlegen. Outlook selbst speichert alle Daten in einer PST-Datei. Wer die Funktion „Archivieren“ im Menü „Datei“ benutzt, verschiebt vor allem ältere Mails in einen speziellen Archiv-Ordner – eine Sicherheitskopie ist das nicht, weil die Daten auch weiterhin nur einmal vorliegen.

Viel besser ist es deshalb, ein tatsächliches Backup der PST-Datei anzulegen. Microsoft hat für diesen Zweck ein eigenes Hilfsprogramm „PST Backup“ entwickelt, das jeder kostenlos aus dem Netz laden kann. PST Backup speichert die Kopie wahlweise auf der Festplatte oder – was besser ist! – auf einem Netzwerklaufwerk oder auf CD/DVD. Sollte die Datendatei von Outlook mal beschädigt werden, stehen die wertvollen Daten so schnell wieder zur Verfügung.

PST Backup gibt es kostenlos unter http://www.springhin.de/pst-backup. PST Backup funktioniert mit Outlook ab Version 2000.

2 Kommentare
  1. Tobias Henif
    Tobias Henif sagte:

    Hallo nochmal!

    Kommando zurück (zumindest in meinem Fall). PST-Backup scheint nur bis Outlook 2007 zu funktionieren, ich verwende aber Outlook 2010. Eine Möglichkeit Outlook automatisch beim Beenden zu Sichern scheint es direkt von Mircorosft somit nicht mehr zu geben. Ich bin nun auf ein kommerzielles Tool gestoßen:

    http://www.priotecs.com/outlook-backup/index.php

    Das Programm sichert neben den PST-Dateien noch mehr Daten aus Outlook und ist genau wie PST-Backup per AddIn in Outlook eingebunden. Da das Ganze auch mit OL 2010 arbeitet für mich der passende Ersatz für PST-Backup.

    Gruß
    Tobi

Kommentare sind deaktiviert.