Lemminge sind eigentlich ganz süße Tierchen. Nur haben sie bekanntlich einen merkwürdigen Herdentrieb: Sie laufen doch glatt offenen Auges ins Verderben. Alle zusammen in der Gruppe ins offene Meer… Mittlerweile weiß man: So ganz stimmt die Geschichte gar nicht. Aber für ein Spiel eignet sich das Thema dann doch.

In den 80er Jahren gab es ein total populäres Computerspiel mit dem schlichten Namen „Lemminge“. Da musste der Spieler eine Horde kleiner, bunter, aber auf jeden Fall sympathisch aussehender Wesen retten, die immer stumpf in eine Richtung gelaufen sind.

Und dieses Spiel gibt es jetzt wieder. Kostenlos. Im Internet. Unter http://www.springhin.de/lemminge kann jeder zeigen, das er ein Herz für die Lemminge hat. Denn man ist als Spieler schon gefordert. Der Spieler muss den Lemmingen nämlich sagen, was sie tun sollen: Der eine soll ein Loch graben, der andere eine Schranke aufbauen, der nächste mit einem Fallschirm abspringen… Hier und da muss man sogar mal einen Lemming opfern, damit die anderen das Ziel erreichen.

Am Anfang noch relativ einfach, werden die Aufgaben mit der Zeit immer schwieriger. Mehr Lemminge, mehr Hürden, mehr Stolperfallen. Wirklich ein herrlicher Pausenspaß. Nach jedem absolvierten Level bekommt der Spieler einen Geheimcode verraten – und kann damit dann später wieder genau an dieser Stelle im Spiel einsteigen. So muss man nicht jedes Mal von vorne anfangen. Klasse.

http://www.zeichentrickserien.de