Das kennt wohl jeder: Da hat man eine Videodatei im AVI-Format aus dem Netz geladen, doch der Windows Media Player weigert sich, das Video abzuspielen. Der Player kann einen AVI-Film nur dann wiedergeben, wenn auch der passende so genannte Codec im System vorhanden ist. Ein Codec ist eine Art „Übersetzer“ der gespeicherten Videodaten. Das ist nötig, weil Videos auf unterschiedliche Art und Weise kodiert werden können. Beim Abspielen muss dasselbe Format verwendet werden wie beim Kodieren.

Wer wissen möchte, welchen Codec ein AVI-Film verwendet, kann die kostenlose Software Avicodec benutzen. Einfach in der Software die AVI-Datei auswählen, und Avicodec teilt mit, welcher Codec nötig ist, um das Video korrekt abzuspielen. Avicodec ist auch beim Besorgen des Codecs behilflich: Sofern es sich nicht um einen äußerst exotischen Codec handelt, verweist Avicodec gleich auf eine Downloadadresse im Netz, unter der man den Codec laden kann.