RAW-Bilder der Digital-Kamera betrachten

Moderne Digitalkameras speichern aufgenommene Fotos nicht nur als JPG-Datei, sondern auf Wunsch auch als so genannte RAW-Datei. Dabei handelt es sich um das “Rohformat”, ähnlich dem Negativ in der klassischen Fotografie. Allerdings ist der Umgang mit RAW-Dateien gar nicht so einfach. Zum einen verwendet jeder Kamerahersteller ein anderes RAW-Format. Zum anderen ist zum Betrachten und Bearbeiten der im RAW-Format gespeicherten Aufnahmen in der Regel eine spezielle Software nötig, etwa Programme wie Adobe Photoshop oder IrfanView.

Allerdings wird man als Fotograf auch entschädigt: Im RAW-Format gespeicherte Fotos lassen sich nach allen Regeln der Kunst nachbearbeiten. Auch Weißabgleich und Kontraste lassen sich mühelos nachträglich anpassen, was bei einem JPG-Bild nicht mehr möglich ist. Darum verwenden Profifotografen ausschließlich das RAW-Format.

Schade nur, dass der Windows Explorer mit Bildern im RAW-Format so rein gar nichts anzufangen weiß. Im Windows Explorer oder in der Fotogalerie erscheinen Vorschaubilder nur als Standard-Icon, ohne konkreten Inhalt. Doch das muss nicht sein. Denn Microsoft stellt auf seiner Homepage ein kostenloses Add-On für den Windows-Explorer zur Verfügung, mit dem sich RAW-Dateien aus Kameras der Hersteller Canon und Nikon direkt im Explorer anzeigen lassen. Nach der Installation des “Microsoft RAW Image Thumbnailer and Viewer für Windows XP” erscheinen die RAW-Fotos im Explorer inklusive Vorschaubild. Und es kommt noch besser: Per Doppelklick öffnet sich der RAW-Viewer, mit dem sich das RAW-Bild, ähnlich einem Fax- oder JPG-Bild, aus der Nähe betrachten lässt.

Windows XP fit machen für RAW-Dateien von Canon und Nikon:

RAW-Plugin für Windows Explorer

Hallo, ich bin's!

Abonniert doch meinen

 Newsletter mit

TIpps, Tricks, News.

Kostenlos!

15585

KOSTENLOS: NEWSLETTER MIT TIPPS & NEWS

Jede Woche kostenlos per Mail

15856
%d Bloggern gefällt das: