Wie war das noch mal, damals? Erst kramt man in den Erinnerungen, dann ein paar Fotos aus. Was man privat zu Hause machen kann, das geht jetzt auch öffentlich, im Web. Eine Webseite will die Geschichten, Erinnerungen und Bilder von Menschen sammeln – und so ein kollektives Gedächtnis herstellen. Ein Geschichtsportal der besonderen Art. Darüber hinaus gibt es ein Onlinespiel, das das ökologische Bewusstsein trainiert. Und eine neue Suchmaschine, die was fürs Auge bietet.

Oktober 1977: Entführung der Landshut. Herbst 1993: Straßenkrieg in Moskau. Hippizeit. Kriegsende. Der erste iPod. Geschichte hat viele Gesichter. Das zeigt die neue Webseite http://www.einestages.de besonders eindrucksvoll.

einestages.de will auf der einen Seite Zeitgeschichte dokumentieren, auf der anderen Seite aber auch die Menschen zu Wort kommen lassen, die all das erlebt haben. Erinnerungen und Berichte von Zeitzeugen. So ähnlich wie bei Wikipedia kann jeder User zu jedem Thema Erinnerungen aufschreiben, Fotos hoch laden oder Erinnerungen und Berichte kommentieren. Und so das Angebot bereichern.

Wenn genügend Leute mitmachen, kann so ein kollektives Gedächtnis entstehen. einestages.de ist eine wunderbare Idee und toll umgesetzt.

http://www.einestages.de

Die nächste Webseite kommt aus Japan. Japaner machen wirklich tolle Webseiten. Originell. Liebevoll gestaltet. Verschmitzt.

Das Onlinespiel Eco Ego ist ein schönes Beispiel dafür: Unter http://www.aks-surftipps.de/oekospiel kann jeder sein ökologisches Bewusstsein trainieren. Auf unterhaltsame Weise. Der Spieler soll dafür sorgen, dass es diesem winzigen Onlinemännchen gut geht. Aber möglichst ohne, dass die Umwelt darunter leidet.

Fernsehen und Klimaanlage zum Beispiel erfreuen das Männlein, aber nicht die Umwelt. Der Spieler muss eine Menge Entscheidungen fällen – und kann gleich sehen, was der Umwelt schadet. Sechs Minuten dauert das Spiel. Wer nicht aufpasst, ruiniert die Umwelt. Oder langweilt seine Figur zu Tode. Nicht einfach, aber auf jeden Fall witzig gemacht.

http://www.aks-surftipps.de/oekospiel

Zu guter letzt noch eine etwas andere Suchmaschine, die ich vor kurzem entdeckt habe. Eine, die Ergebnisse optisch ansprechend präsentiert. Hier zum Beispiel Fotos, die in Bali gemacht und im Online-Fotoalbum flickr eingestellt wurden. Richtig schick, oder?

Unter http://www.oskope.com geht’s los. Oskope durchsucht wahlweise Amazon, Flickr, eBay und Youtube. Einfach Suchbegriff eingeben, zum Beispiel Harry Potter. Schon zeigt Oskope die Cover aller Bücher, CDs und DVDs, die irgendwie mit Harry Potter zu tun haben. Natürlich gelangt man per Mausklick aus in den Shop.

Auch eBay und Youtube lassen sich so durchsuchen. Diese Suchmethode ist nicht in jedem Fall praktisch, aber manchmal. Und sieht klasse aus.

http://www.oskope.com