Auf vielen Rechnern sind Packprogramme wie WinZip oder PowerArchiver installiert, mit denen sich bequem Daten packen oder entpacken lassen. Dabei ist das unter Windows XP eigentlich gar nicht mehr notwendig, da Windows von Hause aus über eine sehr gute ZIP-Funktion verfügt.Für einfaches Packen und Entpacken im ZIP-Format reicht das serienmäßige Windows-Tool vollkommen aus. Es ist schnell und lässt sich kinderleicht bedienen.

Ist ein zusätzliches Packprogramm installiert, startet ein Doppelklick auf die ZIP-Datei aber stets die kommerzielle Lösung. Mit einer kleinen Konfigurationsänderung lässt sich wieder der Standard-Zipper reanimieren.

Hierzu im Windows-XP-Explorer den Befehl “Extras | Ordneroptionen” aufrufen und das Register “Dateitypen” aktivieren. Anschließend unter “Registrierte Dateitypen” den Eintrag “ZIP – ZIP-komprimierter Ordner” markieren und auf “Ändern” klicken. Hier den Eintrag “ZIP-komprimierte Ordner” wählen und mit “OK” sowie “Schließen” bestätigen. Ab sofort öffnet ein Doppelklick auf eine ZIP-Datei wieder den Windows-Zipper – für alle anderen Packformate wie ARJ oder LZH ist weiterhin das kommerzielle Packprogramm zuständig.

Bei Windows Vista findet sich die Option unter “Systemsteuerung | Programme | Standardprogramme | Dateityp immer mit einem bestimmten Programm öffnen”. Hier den ZIP-Eintrag markieren und über die Schaltflächen “Programm ändern” und “Durchsuchen” die Datei “C:\Windows\explorer.exe” auswählen. Damit verwendet auch Windows Vista wieder bei allen ZIP-Dateien den integrierten Zipper.