Moderne Handys werden immer leistungsfähiger. Mit Internetzugang, Videoplayer und integrierter Kamera sind die Minitelefone wahre Alleskönner. Die Kehrseite der Medaille: Die Zusatzfunktionen zehren am Akku. Bei intensiver Handynutzung muss das Mobiltelefon nach wenigen Tagen wieder an die Stromtankstelle.

Besitzer von UMTS-Handys müssen besonders oft nachladen. Beim UMTS-Handy Nokia N73 ist bereits nach drei Tagen Schluss. Schuld ist das schnelle UMTS-Netz. Sobald das Handy Verbindung zu einem UMTS-Netz hat, bucht es sich automatisch in das Hochgeschwindigkeitsnetz ein. UMTS ist zwar schnell, aber auch wesentlich stromhungriger als herkömmliche Handynetze. Im UMTS-Netz hält eine Akkuladung des Nokia N73 rund 24 Stunden weniger als im GSM-Netz.

UMTS macht lediglich Datenverbindungen flotter – die Sprachqualität ist in beiden Netzen gleich. Wer nur telefonieren und nicht im Internet surfen möchte, sollte zum Plaudern ausschließlich das GSM-Netz verwenden und damit die Akkulaufzeit verlängern. Hierzu muss im Handy der UMTS-Empfang deaktiviert werden. Das geht im Nokia N73 ganz einfach: Im Menü den Eintrag “System | Einstellungen | Netz” wählen und anschließend den Eintrag “GSM” aktivieren. Das Handy verwendet jetzt nur noch GSM-Netze zum Telefonieren. Um wieder im flotten UMTS-Netz zu surfen, muss wieder die Einstellung “Dualmodus” aktiviert werden.

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Blog von Jörg kann man etwas Interessantes zur Verlängerung der Akkulaufzeit beim N73 […]

Kommentare sind deaktiviert.