Viele Antivirenprogramme und Security-Pakete passen zwar auf, dass kein Windows-Programm auf geschützte Systembereiche zugreift. Doch oft sind die präsentierten Meldungen alles andere als aussagekräftig. Mit Warnungen wie „Der Prozess mit der ID 2203 möchte auf den Prozess 1989 zugreifen“ können selbst Profis wenig anfangen. Um herauszufinden, was wirklich los ist, hilft ein Blick in den Task-Manager von Windows.

Der Task-Manager verrät zu jedem laufenden Programm die zugehörige Prozessnummer. Um den Task-Manager zu starten, die Tastenkombination [Strg]+[Shit]+[Esc] drücken. Anschließend in das Register „Prozesse“ wechseln und den Menübefehl „Ansicht | Spalten auswählen“ aufrufen. Im folgenden Fenster das Kontrollkästchen „PID (Prozess-ID)“ ankreuzen und mit OK bestätigen. Jetzt erscheinen in der Prozessliste in der Spalte „PID“ auch die Prozessnummern der laufenden Prozesse.