Über die zahlreichen Suchoptionen, die Google so bietet, habe ich an dieser Stelle schon berichtet. Mit den geeigneten Tricks kann man deutlich mehr aus der Suchmaschine herausholen und sich über bessere Suchergebnisse freuen. Auch die Bildersuche kann mehr, als man zunächst annehmen könnte.

Wer nicht nach Webseiten sucht, sondern nach Fotos, Bildern oder Illustrationen, der füttert Google wie gewohnt mit den entsprechenden Suchbegriffen und klickt auf der Seite mit den Fundstellen im oberen Bereich der Seite auf “Bilder”. Anschließend präsentiert Google ausschließlich Bilder, die sich auch direkt aufrufen lassen.

Häufig sucht man nach Porträtfotos, etwa weil man wissen möchte, wie eine bestimmte Person aussieht. Was viele nicht wissen: Google unterstützt das. Auf Wunsch präsentiert Google ausschließlich Fotos, die ein Gesicht zeigen. Dazu auf der Trefferseite mit den Bildern auf “Erweiterte Bildersuche” klicken. Hier stehen eine Menge zusätzlicher Suchkriterien zur Auswahl. Durch Anklicken der Option “Gesichter” lässt sich erreichen, dass Google ausschließlich Porträtaufnahmen zeigt. Alles andere wird konsequent weggefiltert. Das funktioniert erstaunlich zuverlässig.

Genauso einfach lässt sich nach Fotos und Cliparts unterscheiden. Cliparts sind kleine Minigrafiken, die man zu Illustrationszwecken einsetzen kann. Durch Anklicken der Option blendet Google alles aus, was kein Clipart ist. Das kann sehr praktisch sein, wenn man nach einer illustrativen Zeichnung Ausschau hält, etwa um eine Powerpoint-Präsentation aufzupeppen. Mit der Option “Lineart” beschränkt sich Google auf Grafiken, die wie gezeichnet aussehen, in der Regel Schwarzweiß, oft sind das Cartoons.

Auf Wunsch kann Google noch präziser selektieren. Im Auswahlbereich “Größe” lässt sich festlegen, wie groß das Bild sein soll. Wer etwa nach einem hoch aufgelösten Foto sucht, dem nützt es nichts, wenn Google auch Minigrafiken präsentiert. Dann im Auswahlfeld “Größe” zum Beispiel “Groß” oder “Extra groß” auswählen. Wer ganz genau weiß, was er braucht, kann sogar die exakte Bildgröße in Pixel eingeben.

Auch welcher Dateityp gewünscht ist, ob JPG, BMP, GIF oder PNG kann hier festgelegt werden. Ebenso, ob es farbige Fotos oder Schwarzweißbilder sein sollen. In einem Blog der Google-Entwickler habe ich eine neue Suchoption entdeckt, die hier noch gar nicht aufgeführt ist. Seit einigen Tagen kann Google auch nach Farben suchen.

Wer zum Beispiel den Suchbegriff “Auto” eingibt, bekommt Fotos von Autos präsentiert. Auf Wunsch kann Google sich auf Autos mit einer bestimmten Farbe beschränken. Dazu muss die Adresszeile um den neuen, bislang nicht dokumentierten Parameter “&imgcolor” erweitert werden. Um nur Fotos mit blauen Autos zu sehen, die Adresszeile nach der Bildersuche erweitern um “&imgcolor=blue”.

Hinter dem Gleichheitszeichen wird die gewünschte Farbe angeben angegeben, möglich sind derzeit die Farben red, blue, green, teal, purple, yellow, orange, pink, white, gray, black oder brown. Es ist sogar möglich, mehrere Farben anzugeben. Dann müssen die Farben durch Komma voneinander getrennt werden. So lässt sich zum Beispiel nach einem Blumenstrauß fahnden, der gelbe, rote und blaue Blumen enthält, indem die Adresszeile um “&imgcolor=yellow,red,blue”.
Alle Suchfunktionen für Bilder können natürlich auch gezielt auf der eigenen Webseite eingesetzt werden. Dann muss zusätzlich site: angegeben werden, etwa site:schieb.de.