Wer hätte das denn gedacht? Offensichtlich nehmen wir Deutschen es mit der Wahrheit nicht so ganz genau. Zumindest in sozialen Netzwerken wie Facebook oder Wer-kennt-wen.de nicht. Das zumindest ist das Ergebnis einer Studie, die vom amerikanischen Softwarehersteller Symantec in Auftrag gegeben wurde.

7000 Deutsche wurden befragt. Und 53 Prozent von ihnen haben nach eigenen Angaben in den Social Networks schon mal falsche Angaben gemacht. Man könnte auch sagen: Gelogen. Geschwindelt. Geflunkert. 53 Prozent sind also nicht ganz ehrlich im Netz.

Und die andere Hälfte will immer ehrlich sein? Kann ich wirklich nicht glauben. Ich habe das Gefühl, die Befragten nehmen es mit der Wahrheit eben grundsätzlich nicht so genau, selbst wenn sie von Leuten befragt werden, die überflüssige Studien anfertigen. Denn niemand kann mir erzählen, dass er jeden Klick auf den “Gefällt mir”-Button von Facebook wirklich ernst und aufrichtig gemeint hat. Oder? Na bitte!