Photoshop ist bekannt für seine zahlreichen Filter und Add-Ons. Was viele Nutzer der Gratis-Alternative „Gimp“ nicht wissen: fast alle Photoshop-Filter lassen sich auch mit Gimp verwenden.

Allerdings erst, wenn das Plug-In „PSPI“ von der Webseite http://tml.pp.fi/gimp/pspi.html heruntergeladen und die Datei „pspi.exe“ in den Plugin-Ordner von Gimp kopiert wurde. Dann lassen sich über den Befehl „Filter | Photoshop Plug-In Settings“ alle Photoshop-Filter einbinden. Einfach auf das Ordnersymbol oben rechts klicken, zum Ordner mit den Photoshop-Filtern (erkennbar an der Kennung „.8BF“) wechseln und mit OK bestätigen. Nach einem Neustart sind die Photoshop-Filter und Effekte im Gimp-Menü „Filter“ zu finden.

Mit PSPI Photoshop-Filter unter Gimp nutzen:
http://tml.pp.fi/gimp/pspi.html

 

1 Antwort
  1. Peter Sommerer
    Peter Sommerer sagte:

    Servus Jörg,
    dieser Tipp ist für mich der beste den ich seit langen erhalten habe. Immer wieder werden Tutorials mit PS gezeigt in denen geniale Möglichkeiten aufgezeigt werden. Aber sicherlich hat nicht jeder PS, da aber Gimp kostenlos zu erhalten ist, kann mit deinem Supertipp jeder einen großen Teil von PS nachvollziehen.
    Beste Grüße vom Newsletterleser
    Peter Sommerer

Kommentare sind deaktiviert.