Nokia, einst führender Handyhersteller der Welt, versucht peu à peu Boden gutzumachen. Gar nicht so einfach, mit Gegenspielern wie Apple und Android. Doch mit den Lumia-Geräten ist Nokia eine ganz gute Reihe gelungen. Doch wie sich von der Konkurrenz unterscheiden? Nokia hat einen klaren Schwachpunkt der Komkurrenz ausgemacht: Die iPhones und Galaxys dieser Welt gehen schnell kaputt. Man muss sie nur mal fallen lassen, schon ist das Glas zersprungen. Beim iPhone ist mir das schon zwei Mal passiert.

Nun setzt Nokia auf die Outdoor-Funktion: Die Finnen erklären in einem Video, dass sie ihre Geräte unwirtlichen Umständen aussetzen. Die Handys müssen Druck aushalten, werden nassgerieselt (wie in einem troptischen Regen), kommen eine Woche in eine Kammer mit feuchter Luft (das simuliert nicht nur den Bali-Urlaub, sondern auch eine ganz alltägliche Situation: Das Handys muss in der Hostentasche im Sommer dem Schweiß des joggenden Besitzers widerstehen)…

DA ist schon was dran: Wer seinem Handy oder Smartphone etwas zumutet, einfach weil er viel draußen und aktiv ist, der sollte sein Handy oder Smartphone durchaus sorgfältig und mit Bedacht auswählen. Nicht jeder Hersteller legt so viel Wert darauf, dass die Geräte solchen schwierigen Situationen standhalten.