War das mobile Surfen noch vor wenigen Jahren eher etwas für Technik-Freaks, hat es mittlerweile längst die breite Masse erreicht und gemeinsam mit dem Smartphone in unseren Alltag Einzug gehalten. Und nun scheint auch die Technik mit LTE endlich erwachsen geworden zu sein und völlig neue, mobile Anwendungsszenarien zu bieten.

LTE bringt die Übertragungseigenschaften von Standleitungen in die Mobilfunktechnik

Derzeit rüsten die großen deutschen Netzprovider ihre Mobilfunknetze mit der neuen LTE Technik aus und haben bereits eine beachtliche Netzabdeckung erreicht. Auch einige Discounter bieten inzwischen günstige LTE Tarife, wie zum Beispiel der Discount-LTE-Anbieter PremiumSIM.

LTE stellt die vierte Generation (4G) der Mobilfunkstandards dar und ist der Nachfolger des 3G Standards UMTS. Die Abkürzung LTE steht dabei für den Fachbegriff „Long Term Evolution“ und bezeichnet eine mobile Übertragungstechnik, mit vielen Vorteilen im Vergleich zu den Vorgängerstandards. Mit LTE werden neue Dimensionen in der Geschwindigkeit der Datenübertragung erreicht. Datenraten von mehr als 100 Mbit/s sind nun auch mobil kein Problem mehr.

Auch was die Übertragungseigenschaften angeht, schließt LTE zu den Eigenschaften von Standleitungen wie zum Beispiel DSL- oder Kabelverbindungen auf. LTE besitzt ähnlich geringe Latenzzeiten und ermöglicht die Nutzung von echtzeitkritischen Anwendungen wie Voice over IP (VoIP) oder Online Gaming per Mobilfunkschnittstelle.

Ebenfalls enorm verbessert hat sich mit LTE die Reichweite und damit der Radius von Mobilfunkzellen. Durch die Nutzung von Frequenzen im 800 Megabit Bereich können Provider nun mit einer LTE Funkzelle größere Flächen abdecken und endlich auch bisher noch nicht mit schnellem Internet versorgte Gebiete erschließen.

 

LTE als Enabler für neue Onlinedienste in Fahrzeugen

All diese Eigenschaften machen LTE auch für die Autoindustrie sehr attraktiv. So scheint nun zum ersten Mal möglich zu werden, Automobile während der Fahrt durchgehend und ohne Unterbrechung mit breitbandigem Internet versorgen zu können. Dies ermöglicht die Nutzung neuer Online- bzw. Cloud-Dienste auch während der Fahrt. So sind zum Beispiel das Streaming von Audio- oder Video-Inhalten denkbar aber auch eine intelligente Verkehrsschildererkennung in per Onlineverbindung erreichbaren Rechenzentren.