Beim Arbeiten in der Kommandozeile müssen Sie nicht dauernd zwischen Windows und DOS hin- und herschalten, bloß um einen Blick in eine Text- oder *.ini-Datei zu werfen. Direkt in der Eingabeaufforderung klappt’s nämlich viel schneller.

Um eine Textdatei in der Eingabeaufforderung anzuzeigen, nutzen Sie den type-Befehl. Da manche Dateien länger sind als 25 Zeilen, verketten Sie das Kommando noch mit dem more-Befehl. Dieser sorgt dafür, dass die Bildschirm-Ausgabe aufgefangen und nach 25 Zeilen angehalten wird, sodass sie sich lesen lässt.

Um beispielsweise die hosts-Datei des Windows-PCs auszulesen, genügt folgendes Kommando in der Eingabeaufforderung:
type  \windows\system32\drivers\etc\hosts  |  more

Das Pipe-Zeichen („|“) erhalten Sie übrigens, indem Sie [AltGr] + [<] drücken.

eingabeaufforderung-textdateien-anzeigen-type