Wer einen virtuellen PC als Spielwiese nutzt, zum Beispiel zum Ausprobieren von Windows 10, der will dort auch USB-Geräte anschließen. Möglich wird das beim kostenlosen Virtualisierer VirtualBox aber erst mit dem Erweiterungs-Paket. Wieso?

Der Hersteller von VirtualBox, Oracle, hat das Programm unter eine Open-Source-Lizenz gestellt. Nicht so aber mit manchen Zusatz-Features. Damit die Quellcodes dieser Add-Ons weiterhin unter Verschluss bleiben können, stellt Oracle dafür ein Extension-Pack, also ein Erweiterungs-Paket, bereit.

Um das VirtualBox Extension Pack einzuspielen, installieren Sie zunächst VirtualBox, starten dann Ihren Browser und besuchen die Webseite https://www.virtualbox.org/wiki/Downloads. Laden Sie sich dann das zu Ihrer VirtualBox-Version passende Extension Pack herunter. Nach dem Download doppelklicken Sie auf die *.extpack-Datei und akzeptieren die Lizenzbedingungen, um das Erweiterungspaket einzuspielen.

virtualbox-extension-pack