Die GoPro ist die mit Abstand bekannteste und erfolgreichste Actioncam. Sie hat ihren Erfinder zu einem reichen Mann gemacht. Andere Hersteller versuchen auf dem Zug aufzuspringen: Auch von Sony, Kodak und einigen anderen gibt es mittlerweile Actioncam-Modelle. Jetzt hat sich auch Apple ein Patent gesichert: Eine Actioncam mit Fernbedienung. Plant Apple eine iCam?

Die Branche ist aufgeschreckt, denn Apple hat ein neues Patent 8,934,045. Darin ist eine fernbedienbare Actioncam beschrieben, gesteuert durch Tasten am Armgelenk. Allein die Ankündigung hat den Aktienkurs von GoPro mächtig unter Druck gesetzt. Die Aktie hat über 12% verloren. Denn jeder weiß: Wenn Apple einen Markt betritt, dann rappelt es. Für Mitstreiter wird die Luft dann dünn(er). Im Fall von GoPro würde ich die Sorge allerdings als unbegründet betrachten.

gopro

Doch Actioncams werden immer professioneller. Offensichtlich hat Apple einige Ideen, wie die üblichen Probleme einer Actionkamera gelöst werden könnten, etwa das typische Vibrieren oder Wackeln der Kamera in der Bewegung. Oder die Frage nach der Bedienbarkeit – die Apple mit einer Fernbedienung lösen will.

Bislang nur ein Gerücht

Nur weil Apple ein Patent übernommen hat, bedeutet das noch lange nicht, dass Apple auch wirklich plant, eine Actioncam auf den Markt zu bringen. Allerdings bedeutet es doch zumindest, dass Apple den Markt interessant findet und sich damit beschäftigt. Mehr als das: Dass sich Apple auf den Markt vorbereitet. Schließlich sind Patente teuer.

Man kann also durchaus davon ausgehen, dass Apple in den Markt  einsteigen möchte. Mir erscheint das äußerst plausibel, denn zum einen setzt Apple dieses Jahr stark auf das Freizeit-Segment. Die für das erste Quartal erwartete Apple Watch wird als Sportgerät vermarktet. Zum anderen sieht Apple sicherlich einen gewissen Reiz darin, ein Gegenstück zu Google Glass anbieten zu können.


Was GoPro-Nutzer alles so drehen

Achtung, Kamera

Ich persönlich bin ein Fan von Aufnahmen, die mit solchen Actionscams gemacht werden. Tadellos Bildqualität und Aufnahmen aus ungewöhnlicher Perspektive. Beeindruckend. Allerdings sehe ich auch ein Problem: Mittlerweile laufen derart viele Menschen mit GoPros auf dem Kopf herum, vor allem dort, wo Menschen Sport machen, dass es schon bedenklich ist. Denn woher weiß ich, dass sie GoPro auf dem Skihelm mich nicht gerade filmt? Möchte ich erkannt werden? Möchte ich, dass jemand sieht, wie ungeschickt ich mich auf Skier oder Snowboard anstelle?

Ob eine Actioncam gerade dreht oder nicht, lässt sich beim besten Willen nicht erkennen. Die anfängliche Euphorie bei Google Glass ist auch in Ablehnung umgeschlagen, als erst mal eine gewisse Dichte an diesen Geräten im Alltag zu sehen war.

Wann ist die kritische Masse erreicht, um mal einen Begriff auf der Physik zu bemühen? Ich glaube dann, wenn uns so etwas im Alltag nicht nur gelegentlich, sondern ständig begegnet – und wir uns dadurch bedroht fühlen. Dieser Punkt ist meiner Meinung schon jetzt erreicht. Doch wenn Apple im großen Stil solche Kameras verkaufen sollte, dann ist er definitiv überschritten.