Wir tendieren dazu, auch abends, kurz vor der Nachtruhe oder sogar im Bett, noch zu arbeiten. Was Ihnen vielleicht nicht klar ist: das Licht des Monitors gibt – das liegt in der Natur der Sache – blaues Licht aus. Dieser wird vom Gehirn als Tageslicht wahrgenommen und sorgt dafür, dass Sie bei aller Bettschwere wieder wach werden. Und da das nicht im Sinne Ihrer Gesundheit, darum zeigen wir Ihnen die Abhilfe, die Windows 10 bietet:

Unter Einstellungen, System, Anzeigen können Sie den so genannten Nachtmodus aktivieren. Dieser gibt dann deutlich wärmeres Licht aus, das weniger Blauanteil enthält und so für Ihren Körper entspannender wirkt. Die Farbtemperatur können Sie selber mittels eines Schiebereglers festlegen.

Empfehlenswert ist es, dies nicht manuell zu tun, sondern den Nachtmodus automatisiert von Windows 10 einschalten zu lassen. Schließlich ist er ja dann wichtig, wenn Sie schon müde und damit eher vergesslich sind!

Sonnenauf- und untergang beachten

Die eine Möglichkeit ist die feste Eingabe von Start- und Endzeit des Nachmodus, beispielsweise von 21:00 bis 07:00 am nächsten Morgen. Allerdings ist die Abstimmung mit dem Außenlicht sinnvoll: Solange Sie sich im Tageslicht bewegen, hilft der Nachtmodus nichts. Wenn Sie den Zugriff auf die aktuelle Position Ihres PCs zulassen, dann kann Windows 10 automatisch den Nachmodus einschalten, wenn die Sonne untergeht und ausschalten, wenn sie wieder aufgeht. Erholsamen Schlaf!