Jeder Mail-Anbieter hat mittlerweile einen eigenen Filter für SPAM-E-Mails. Auf Grund verschiedener Regeln werden E-Mails, die als unerwünschte Werbung erkannt werden, dort eingeordnet. Nun ist nicht jede Regel perfekt und fehlerfrei, insofern kann es durchaus passieren, dass „echte“ E-Mails dort landen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie selbst das Heft in die Hand nehmen und die Erkennung verbessern können.

Suchen Sie sie sich in Ihrem Mail-Programm den SPAM-Ordner heraus. Der kann Werbung, Junk-E-Mail, SPAM etc. heißen. Durch einen Klick mit der rechten Maustaste auf den Ordner können Sie ihn zu den Favoriten hinzufügen. Damit ist er immer im oberen Teil der Ordner sichtbar und schnell im Zugriff. Schauen Sie regelmäßig hinein!

Sie können die Erkennung von Werbung verbessern, wenn Sie selbst falsch klassifizierte E-Mails markieren. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine E-Mail, uns wählen Sie entweder Als Junk-E-Mail markieren oder Nicht mehr als Junk-E-Mail markieren. Bei der nächsten E-Mail behandelt die Mail-App sie anders, bei Outlook funktioniert das genauso.

Wenn Sie den Clutter-Ordner von Office 365 nutzen, dann können Sie die Korrektur der SPAM-Erkennung noch einfacher durchführen: Greifen Sie eine der als SPAM markierten E-Mails und ziehen Sie sie mit der Maus aus dem SPAM-Ordner in den Posteingang. Es kann sein, dass Sie dies mehr als einmal machen müssen: Clutter lernt aus Ihrem Verhalten, und das kann dauern.