Wenn sie nicht Sie selbst sein wollen: Identitätsgenerator

Im Normalfall legen Sie Wert darauf, dass Sie sie selbst sind und Ihre Daten korrekt sind. Manchmal aber ist genau das Gegenteil der Fall: Sie wollen möglichst wenige Informationen preisgeben, die Webseite aber will stimmige Informationen bei der Anmeldung. Dann verwenden Sie doch eindach einen Identitätsgenerator!

Es gibt nichts, dass es nicht gibt. So verwundert es Sie sicherlich nicht, dass es sogar eigene Webseiten gibt, die die stimmigen persönlichen Informationen nicht existierender Personen generieren. So genannte “Fake Name Generators” wie beispielsweise diesen hier.

Geben Sie die Rahmendaten wie Geschlecht, Herkunftsland, Alter ein und lassen Sie die Seite ihre Arbeit tun.  Nach kurzer Zeit zeigt diese Ihnen einen kompletten Satz an Informationen an. Diese sind aufeinander abgestimmt: Die Postleitzahl passt zum Ort, die Vorwahl ebenso, die Adresse gibt es in dem Ort und vieles mehr.

Oft brauchen Sie zum Anmelden an einer Webseite auch eine E-Mail-Adresse und wollen nicht Ihre echte eigene Adresse verwenden. Auch das berücksichtigt die Seite: Sie generiert eine Einmal-E-Mail-Adresse, die Sie durch einen Klick aktivieren und nutzen können. Ist die Anmeldung an der Seite erledigt und Sie haben die Informationen, die Sie beziehen wollten, dann können Sie Ihre Zweit-Identität getrost einfach vergessen.