Unter Windows 95 und Windows 98 ist es möglich, das Herunterfahren des Rechners durch Anlegen eines Icons auf dem Desktop zu beschleunigen. Denn wer vermutet schon, dass auf Start geklickt werden muss, um die Arbeit mit Windows zu beenden? Bei Windows ist das aber so – und das schon lange.

Wer seinen Rechner auf Mausklick abschalten will, geht so vor: Mit der rechten Maustaste auf eine freie Stelle im Desktop klicken. Danach „Neu > Verknüpfung“ auswählen und folgendes in die Befehlszeile eintragen:

RUNDLL32 User,ExitWindows

Durch einen Doppelklick auf das Icon wird Windows dann später angewiesen, die Arbeit zu beenden – ohne weiteres Nachfragen. Ideal für alle, die es eilig haben.

Unter Windows XP muss allerdings ein anderer Trick angewendet werden. Um ein entsprechendes Icon unter Windows XP einzurichten, mit der rechten Maustaste auf eine freie Stelle klicken, die Funktion Neu > Verknüpfung auswählen.

Bei der Abfrage nach dem Speicherort den Befehl shutdown.exe –s –t 01 –f eingeben. Dadurch wird der Rechner nach einer Sekunde herunter gefahren, alle Anwendungen werden geschlossen. Nach Klick auf Weiter einen Namen für die Verknüpfung wählen, etwa Herunterfahren und mit Fertig beenden. Ein Doppelklick auf das neue Icon erzwingt das Herunterfahren des Rechners.