Immer mehr Computerbenutzer schwören auf den Browser Opera der norwegischen Softwarefirma Opera Software. Größter Vorteil: Die Software kommt mit deutlich weniger Arbeitsspeicher aus als die Konkurrenz und präsentiert obendrein die meisten Webseiten schneller als andere Browser. Die kostenlose Version der Software (http://www.operasoftware.com) blendet allerdings ständig kleine Reklameflächen ein, nur wer die Registriergebühr in Höhe von 15 Dollar zahlt, kann ohne Werbung surfen. Was viele nicht wissen: Wer mit [F11] in die Vollbildansicht wechselt, knipst auf diese Weise auch in der Gratisversion die Werbefläche aus. Erst nach erneutem Wechsel in die Fensteransicht erscheint die Reklame wieder.

1 Antwort
  1. Andreas
    Andreas sagte:

    Hallo,
    mittlerweile schreiben wir November 2010 und Opera gibt es in der Version 10.63 als freien Browser (und mehr).

    Dieser Tipp vom 04.06.2003 ist somit mehr als historisch!

    Könnte man eigentlich löschen … oder?

Kommentare sind deaktiviert.