Moderne Prozessoren werden immer flotter. Viele arbeiten mittlerweile mit 3 GHz und mehr. Doch vor allem Programme aus dem Multimediabereich, etwa Foto-Software oder Videoprogramme, arbeiten auf solchen Rechnern oft nicht wirklich schneller. Viele PC-Benutzer sind dann enttäuscht.

Doch die Taktrate des Prozessors (CPU) ist nur ein Aspekt für das Arbeitstempo eines PCs. Genauso wichtig ist der Umfang des Arbeitsspeichers: Ist nur wenig vorhanden, muss der Rechner oft auf die verhältnismäßig träge Festplatte ausweichen. Da bringt auch eine schnelle CPU nichts. Deshalb gehören in einen modernen PC heute mindestens 512 MByte RAM, besser ist 1 GByte. Faustregel: Lieber etwas mehr Speicher als etwas höhere Taktraten.